Ein Beitrag von Gary Lin, Gründer und Geschäftsführer des Mobile-Marketing-Startups Glispa.

Ist Transparenz der Schlüssel, um ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen? Transparente Organisationen reduzieren ihre Personalfluktuation und ermöglichen ihren Mitarbeitern, einen besseren Job zu machen. Transparenz erhöht außerdem Loyalität und Motivation, während den Leistungsträgern Respekt entgegengebracht wird.

Natürlich beginnt eine Firmengründung zunächst mit einem Entrepreneur, einem Marktbedürfnis sowie einer guten Idee – aber die Reise wäre schnell zu Ende ohne ein großartiges Team, welches das Unternehmen unterstützt.

Was passiert aber mit einem Unternehmen, das seine Ziele nicht kommuniziert und die Mission – oder andere wichtige Informationen – nur innerhalb des Managements bespricht? Die Mitarbeiter fühlen sich nicht mit dem Arbeitgeber verbunden und verlieren den Anschluss an die Unternehmensstrategie – was dann aufgrund verlorener Produktivität zu enormen Umsatzeinbußen führen kann. Kunden fühlen sich zudem ausgeschlossen, wenn sie den strategischen Ansatz ihrer Partner nicht verstehen – was zu einer Beendigung der Zusammenarbeit führen kann.

Lektion 1: Geheimnisse verhindern Erfolg

Wer könnte sich vorstellen, in einem Unternehmen zu arbeiten, in der weder über die Mission, die Strategie noch über konkrete Ziele gesprochen wird? Dennoch gibt es Unternehmen, angefangen bei Startups bis hin zu DAX-Unternehmen, in denen selbst die kleinsten Informationen nur ungern mit den Mitarbeitern geteilt werden. Diese Unternehmen erkennen nicht, dass ihr Schweigen dem Unternehmen mehr schadet als nützt. Doch wenn die Mitarbeiter nicht wissen, welchen Weg die Firma einschlagen wird – wie sollen sie dann in der Lage sein, sie auf ihrem dorthin zu unterstützen?

Anzeige
Leider ist so ein Verhalten keine Seltenheit in der heutigen Geschäftswelt. Auch Startups geraten in Schwierigkeiten, wenn sie bestimmte Details nicht mit anderen teilen wollen. Es ist deshalb wichtig, dass man gemeinsam Ziele setzt und weiß, wer für was verantwortlich ist.

Wir verwenden dafür ein offenes System der Zielsetzung: jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit, die Ziele von jeder Abteilung und allen anderen Mitarbeitern zu sehen. So erhält jeder einen Überblick über alle Verantwortlichkeiten. Neben den täglichen und übergeordneten Zielen kann aber auch jedes Teammitglied jederzeit im Intranet einsehen, wie die aktuellen Umsatzzahlen sind. Dies stärkt zusätzlich den Zusammenhalt und die Motivation, sich für das Unternehmen einzubringen.

Lektion 2: „Wissen ist Macht“ ist mehr als ein Klischee

In der Wirtschaft und in den meisten anderen Bereichen im Leben ist Wissen wahrlich Macht. Auch ein Unternehmen möchte von seinem Team respektiert werden, und Transparenz ist ein wichtiger Teil dessen, wie wir als Organisation diesen Respekt verdienen.

Unsere Teammitglieder sind in vollem Umfang über Umsatz, Rentabilität und Strategie informiert. Dieses Wissen ermöglicht ihnen, bessere Entscheidungen zu treffen. Das wirkt sich positiv auf das Geschäft aus, denn es ermöglicht jedem Teammitglied ein stärkerer einzelner Mitarbeiter zu sein. Am Ende der Woche stellen wir gemeinsam sicher, dass alle unsere Mitarbeiter über unsere Unternehmens- und persönlichen Ziele Bescheid wissen. So sehen sie, wie ihre Bemühungen das Unternehmen zum Erfolg führen.

Lektion 3: Bessere Partnerschaften und hervorragende Talente

Ehrlichkeit ist immer der beste Weg, sowohl bei der Gewinnung neuer Talente als auch neuer Partnerschaften. Wenn wir jemanden für eine Senior-Stelle rekrutieren, reden wir darüber, was bei Glispa falsch läuft und was gut funktioniert. Wir legen alles auf den Tisch und erwarten das gleiche Maß an Ehrlichkeit von potentiellen Mitarbeitern. Sie sollen ihre derzeitigen Grenzen aufzeigen und uns sagen, wohin sie mit uns wachsen und worauf sie sich fokussieren wollen.

Anzeige
Transparenz sollte aber nicht nur innerhalb des Unternehmens herrschen. Es ist ebenso ratsam, offen und ehrlich mit potentiellen Partnern umzugehen. Es ist schwer, mit jemandem zusammen zu arbeiten, der nicht bereit ist, seine Informationen zu teilen. Daher sind sich unsere Partner darüber bewusst, was wir als Unternehmen können und was nicht. Eine Partnerschaft von Anfang an auf Unwahrheiten aufzubauen, schadet nur allen Parteien.

Wenn wir wissen, in welche Richtung sich unser Partner bewegen möchte, können wir ihm auch das bestmögliche Geschäftsangebot machen.

Lektion 4: Transparenz ermächtigt Mitarbeiter, Unternehmer zu werden

Transparenz ist ein wesentlicher Bestandteil beim Recruiting und Fördern von Talenten. Und: es ist ein zusätzlicher Vorteil, der einem höheren Zweck sowie dem Wohl der Gesamtwirtschaft dient.

Wer in einem kleinen, wachsenden Unternehmen mit transparenter Kultur arbeitet, wird mit mehr Aufgaben und Verantwortung betraut, als es sonst der Fall wäre. Mitarbeitern steht frei, mehr über alle Aspekte des Unternehmens zu lernen, wie zum Beispiel Sales oder Cashflow. Dieses Konzept hat mich inspiriert, ein Unternehmen aufzubauen, das vom ersten Tag an aufgeschlossen und ehrlich ist – auch wenn die Gefahr bestand, zu viele Informationen zu teilen.

Die Strategie, die Mitarbeiter zu ermutigen, sich zu vernetzen und mehr über ein Unternehmen zu lernen, hat einen sehr positiven Einfluss auf die Unternehmenskultur. Einige unserer Teammitglieder wurden dadurch inspiriert, ihr eigenes Business zu starten, was ich sehr begrüße.

Lektion 5: Vertraue deinen Mitarbeitern und sie werden es dir danken

Natürlich gibt es auch Risiken, wenn Unternehmensziele und -zahlen transparent an alle Mitarbeiter kommuniziert werden. Diese könnten mit ihrem Wissen zur Konkurrenz gehen und mit ihnen Teile der Unternehmensstrategie. Bei Gehaltsverhandlungen könnten die Umsatzzahlen als Druckmittel eingesetzt werden. Oder es entsteht eine Klatsch-Kultur innerhalb des Unternehmens, weil die Mitarbeiter der Meinung sind, das sei aufgrund der Offenheit des Managements okay.

Um das zu vermeiden, ist es wichtig, mündlich und vertraglich ein Stillschweigen über interne Informationen zu vereinbaren.

Viel wichtiger ist aber, eben diese vertrauensvolle, freundschaftliche und transparente Umgebung zu schaffen, in der jeder der Firma wohl gesonnen ist und sich weiterhin mit ihr verbunden fühlt. Auch nach einem Wechsel in ein anderes Unternehmen.

So sollte niemand auch nur auf die Idee kommen, vertrauliche Informationen an Konkurrenten weiterzugeben.

Bild: © panthermedia.net / Dmitriy Shironosov

Anzeige: Ihr wollt eine professionelle Bewerbung, mit der ihr aus der Masse herausstecht? Dann nutzt den Gründerszene Bewerbungsservice, den wir in Kooperation mit Dein-Lebenslauf.com anbieten!