Die Wimdu-Gründer Arne Bleckwenn und Hinrich Dreiling

Die Wimdu-Gründer Arne Bleckwenn und Hinrich Dreiling

ElitePartner-Gründer übernehmen Wimdu-Führung

Wimdu bekommt eine neue Führung: Beim Zimmervermittler von Rocket Internet geben die Gründer Arne Bleckwenn und Hinrich Dreiling Anfang kommenden Jahres ihre Geschäftsführer-Positionen ab, „auf eigenen Wunsch“, wie es vom Unternehmen heißt. Dann übernehmen Arne Kahlke als CEO und Sören Kress als weiterer Geschäftsführer die Führung des Airbnb-Klons.

Kahlke und Kress sind keine Unbekannten in der Szene: Nicht nur gründeten sie die Partnervermittlung ElitePartner und verkauften diese im Jahr 2009 an Tomorrow Focus; mit Ausgezeichnet.org legten sie Anfang 2012 mit einem Online-Gütesiegel nach. Zuletzt hatten Arne Kahlke als CEO und Sören Kress als Director Business Development die Geschicke der Online-Partnervermittlung Parship verantwortet.

Anzeige
Das alte und das neue Führungsduo sollen zunächst „eng zusammenarbeiten“, heißt es von Wimdu, die Gründer wechseln von ihren aktiven Posten in den Beirat. Rocket-Internet-Chef Oliver Samwer betont: „Mit Arne Kahlke und Sören Kress ist es uns gelungen, zwei ebenfalls sehr erfahrene Unternehmer für das nächste spannende Kapitel von Wimdu zu gewinnen.“

Zuletzt war es sehr ruhig um den einst mit viel Brimborium gestarteten Airbnb-Klon geworden. Beim Samwer-Inkubator Rocket Internet hatte man offenbar gehofft, das Unternehmen an das US-Vorbild verkaufen zu können, und stattete Wimdu gleich zu Beginn mit 90 Millionen US-Dollar aus.

Lange Zeit tobte hierzulande zwischen Airbnb und seinen Klonen 9flats von Stephan Uhrenbacher und Wimdu ein erbitterter Wettbewerb. Tatsächlich stand das Original im Jahr 2011 kurz davor, den Samwer-Klon zu kaufen, entschied sich aber dennoch dagegen, wie Airbnb-Mitgründer Brian Chesky in einem Video-Interview gegenüber TechCrunch verlauten ließ. Auch sonst fand sich für Wimdu kein Käufer.

Zuletzt wurde oft über die Zukunft von Wimdu spekuliert, das zwischenzeitlich versucht hatte, sich stärker als Airbnb im Premium-Bereich aufzustellen. Was genau die Aufgabe der neuen Geschäftsführer sein soll, kommuniziert das Unternehmen nicht.

Bild: Wimdu