WirWinzer Finanzierung

Check24-Gründer investieren in WirWinzer

Das Münchner Startup WirWinzer (www.wirwinzer.de) fokussiert sich auf den Online-Direktvertrieb von Wein. Mit zehn Weingütern starteten die Gründer, mittlerweile sind nach Unternehmensangaben über 200 Weingüter angebunden. Nun schließt das Startup eine Finanzierungsrunde im mittleren sechsstelligen Euro-Bereich ab. Das Geld kommt von den Check24-Gründern Henrich Blase und Kostas Pyliouras und einigen nicht genannten Investoren aus dem E-Commerce-Bereich und aus dem Weinhandel.

“Der deutsche Weinmarkt ist rund 7,5 Milliarden Euro groß und ist im großen Online-Umbruch. Das eröffnet natürlich auch unternehmerische Chancen. Daher haben wir in der letzten Zeit eine ganze Reihe von Startups gesehen, die mit ganz unterschiedlichen Modellen an den Markt gehen. Manche setzen dabei auf Apps oder auf starke Curation im Sinne eines Fachhändlers. In unserem Shop verkaufen wir Wein direkt vom Winzer und haben so die günstigsten Preise im Markt”, sagt Sebastian Zellner, Gründer und Geschäftsführer bei WirWinzer.

Bei der von Zellner angesprochenen Konkurrenz handelt es sich um junge deutsche Startups wie Wine in Black (www.wine-in-black.de) aus dem Portfolio Project As, 52weine (www.52weine.de), BemaVino (www.bemavino.de), Dreizehn° (www.13grad.com) oder Weinkampagne (www.wine-in-black.de). Mitbewerber Wein der Woche (www.weinderwoche.com) ging im Frühjahr 2012 offline.

Anzeige
Das Kapital will WirWinzer nach eigenen Aussagen für Personalaufbau und Marketing ausgeben – hinsichtlich der stetig wachsenden Konkurrenz wichtige Investitionen.

Mitarbeit: Magdalena Raeth

Bild: Bestimmte Rechte vorbehalten von Udo Schröter