steffen bruenn yachtico

Steffen Bruenn leitet Yachtico nach dem Weggang von Ron Hillmann allein.

Während es um Yachtico in Deutschland immer ruhiger wurde, macht das Unternehmen nun in den USA von sich reden. Wie das Unternehmen nun bekannt gab, soll das Yacht-Charter-Startup seinen Hauptsitz bereits im April von Berlin nach Boca Raton verlegt haben, in den Research Park der Florida Atlantic University (FAU). Dort beschäftigt das Unternehmen derzeit sechs Mitarbeiter, bis Ende 2017 will Yachtico das Team auf 50 Personen aufstocken. Durch die Nähe zur Universität plant der deutsche Gründer Steffen Bruenn einige der zukünftigen Mitarbeiter direkt von der FAU abzuwerben, schreibt Bizjournals.com.

Anzeige
Bereits vor zwei Jahren kündigte Yachtico an, in die USA expandieren zu wollen. Dafür gab es im August 2013 eine Millionenfinanzierung unter anderem von der IBB und privaten Investoren.

Doch die Pläne wurden vorzeitig auf Eis gelegt, die genauen Umstände sind nicht bekannt. Mitgründer Ron Hillmann hat das Unternehmen bereits vor mehr als einem Jahr verlassen. Mittlerweile firmiert das ursprünglich als 10Start GmbH gestartete Unternehmen unter dem Namen Yachtico GmbH. Mitgründer Bruenn soll dazu das gesamte Geschäft in einem Management Buyout übernommen haben, heißt es aus Unternehmenskreisen. Für die USA hat das Startup die Yachtico Inc. ins Leben gerufen.

Hillmann und Bruenn gründeten das Unternehmen im Oktober 2010. Über die Plattform lassen sich Boote und Yachten mieten, mehr als 16.000 an 1.000 Standorten sollen derzeit laut Unternehmensangaben gelistet sein. Eine erste Finanzierung konnte Yachtico im Juli 2011 einfahren. Damals gab es eine sechsstellige Summe unter anderem von der IBB und PDV Inter-Media. Ende 2011 kam es zum Markenrechtsstreit mit Karsten Knorr, dem Inhaber von Yachtcharterfinder.

Bild: Steffen Bruenn