T-Rex

Yahoo: „Outlook ist ein Anachronismus aus den 90er Jahren“

Nur 25 Prozent aller Yahoo-Mitarbeiter benutzen den hauseigenen Email-Dienst. Das geht aus einem internen Memo hervor, das AllThingsD veröffentlicht hat – und nicht ganz zu Unrecht als „Best Memo ever!“ bezeichnet. Und zwar nicht nur, weil dort der Fehler eingestanden wird, man habe es nicht geschafft, die Mitarbeiter vom eigenen Dienst zu überzeugen. Sondern auch, weil es eine schöne Breitseite gegen Microsoft Outlook gibt.

Anzeige
Dabei hatte vor allem Yahoo in jüngster Zeit wegen seines Mailprogramms einstecken müssen. Im Oktober hatte der Konzern den Service neu gelauncht. Was aber bei vielen Usern nicht gut ankam. Die Nörgelei nahm so ein Ausmaß an, dass auf Change.org sogar eine Petition eingereicht wurde, mit dem Ziel, das alte Yahoo-Mail wieder zu bekommen. Fast 40.000 Unterstützer hat die Gruppe schon.

Nun sah sich der Konzern mit seinem Rundschreiben offenbar bemüßigt, wenigstens die eigenen Mitarbeiter auf den Service hinzuweisen. Man habe Anfang des Jahres darum gebeten, dass alle zu Yahoo-Mail wechseln, das haben rund 75 Prozent aller Mitarbeiter aber offenbar noch nicht gemacht. Sie nutzen lieber Outlook. Was aus Sicht des Konzerns aber eigentlich nichts taugt, so ähnlich jedenfalls steht es in dem Rundschreiben:

„Outlook mag sich zwar noch vertraut anfühlen, was wir oft mit produktiv und gut designed verwechseln. Sicherlich, wir bewundern das Programm dafür, dass es immer noch lebt, ein Anachronismus der längst verstorbenen 90er PC-Ära, ein Vor-dem-Internet-Programm zu einer Zeit, in der NT Server die Datenzenter-Landschaft mit dem Selbstvertrauen eines T-Rex terrorisierten, dessen Yuppie-Dinosaurier-Eltern ganz von der Einzigartigkeit ihres Sohnes überzeugt waren, weil ihr Monster mit dem großen Maul und den kleinen Armen so gut die Gesten eines Itsy-Bitsy-Pterodactylus nachahmen kann. (…) Aber egal ob es Gewohnheit, Faulheit oder einfach nur Dickköpfigkeit im Mantel eines Ayn-Rand-Objektivismus ist, es ist Zeit weiterzuziehen, Kamerad…“

Yahoo-Mail hingegen ist nach Meinung des Konzerns: weltklasse. So liest sich die Beschreibung, die in dem Memo folgt. Nur in den Android- und iOS-Apps werde die Corporate-Mail noch nicht unterstützt. Aber das werde sich ändern.

Ach, und das steht auch noch in dem Memo: Falls man Outlook doch mal brauche, könne man es ja für 30 Sekunden schnell mal nutzen.

Bild: bloodua (Sergii Figurnyi) / Panthermedia