Manwin Youporn

Abschiedsbrief an Manwin-Mitarbeiter

Der Exit geht aus einem Brief Fabian Thylmanns an seine Mitarbeiter hervor, aus dem das Sex-Branchenportal XBiz zitiert. Die Entscheidung sei eine der schwersten Entscheidungen „in unserem Leben, sowohl für meine Frau als auch mich“, heißt es in dem Schreiben.

Der Kaufpreis soll bei rund 100 Millionen US-Dollar liegen. Das wiederum berichtet der amerikanische Blogger Mike South. Zusätzlich soll Thylmann eine „note for an additional 200 million“ bekommen haben. Hauptkäufer sind laut South die beiden Manwin-Manager Feras Antoon und David Tassilo.

Anzeige
Thylmann hat als Programmierer das Online-Sex-Geschäft neu erfunden und optimiert. Zu seinem Firmenimperium gehören Sites wie Youporn, Brazzers und Mydirtyhobby. Auch eine Lizenz für den Playboy besitzt die Gruppe. Manwin betreibt die Onlinevermarktung und die Fernsehsender der Marke. Mehr als 35 Tochterunternehmen gehören zu Manwin. Sie sitzen in Montreal, Luxemburg, Deutschland, Zypern und Großbritannien. Einen mittleren dreistelligen Millionenumsatz soll die Gruppe erwirtschaften.

Vor rund einem Jahr war Thylmann wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung festgenommen worden und verbrachte mehrere Tage in Untersuchungshaft. Seine Villa und Büroräume waren durchsucht worden. Ob Thylmann Abgang damit zusammenhängt ist unklar. Mehrere Medien spekulieren zwar, das Manwin-Management hätten Druck ausgeübt. Thylmann selbst äußert sich zu den Hintergründen in seinem Schreiben jedoch nicht. Er lässt die Hintergründe offen. Seine Frau und er schreiben lediglich: „Wir sind glücklich, dass wir viele von Euch inzwischen enge und liebe Freunde nennen können. Aber genau aus dem Grund glauben wir, der Schritt ist das beste für alle.“ In seiner Abschiedsmail heißt es:

Both myself and Manwin are at a stage where I can no longer add significant value to the best of my ability. I hope I have taught all of you and management the right values to be able to continue the company in the best possible way and I am looking forward to following its development.

Seine Manwin-Emailadresse will Thylmann erstmal behalten. Einer seiner wenigen öffentlichen Auftritte war Anfang 2012 auf der Porno-Messe Internext Expo in Las Vegas, auf der er sein Business erläuterte, hier ein Youtube-Mitschnitt: