Ein Entwurf des neuen Logistik-Zentrums von Zalando in Lahr

Der Grundstein des vierten Logistikzentrums von Zalando wurde gestern gelegt – im baden-württembergischen Lahr nahe Straßburg. Noch im Herbst dieses Jahres soll der Testbetrieb aufgenommen werden, berichtet die Badische Zeitung. Insgesamt investiert Zalando in das Projekt etwa 130 Millionen Euro, öffentliche Gelder sind laut Unternehmen nicht geflossen.

Das Zentrum soll 130.000 Quadratmeter groß werden und etwa 1.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Kunden in Süddeutschland, Frankreich und der Schweiz sollen dank des neuen Standorts schneller beliefert werden können. Wie bei den Logistik-Standorten in Erfurt und Mönchengladbach kooperiert Zalando wieder mit der Logistik- und Investmentfirma Goodman, die die Anlagen auch verwaltet.

Anzeige
In der Vergangenheit wurde Zalando wegen der Arbeitsbedingungen im Logistikzentrum Erfurt kritisiert. Auslöser war eine Undercover-Reportage von RTL, Zalando hatte daraufhin Besserung gelobt. Der Online-Händler erwarb außerdem erfolgreich eine einstweilige Verfügung gegen bestimmte Teile der RTL-Berichterstattung. Die Logistik-Mitarbeiter gründeten kurze Zeit nach dem Vorfall einen Betriebsrat.

Zalando verkündete zuletzt für das vierte Quartal 2015 ein Wachstum von etwa 30 Prozent und Umsätze von etwa 870 Millionen Euro. Das Ebit schätzt der E-Commerce-Riese auf zwischen 61 und 78 Millionen Euro. Den Umsatz für das gesamte Geschäftsjahr bezifferte Zalando auf etwa 2,9 Milliarden Euro mit einer Ebit-Marge von 3,3 bis 3,9 Prozent.

Bild: Zalando