Erst im April dieses Jahres machte der Berliner Fashion-Gigant Zalando mit seinem ersten Entwicklerbüro außerhalb Deutschlands Schlagzeilen. Jetzt geht es nach Finnland: In Helsinki soll im Spätsommer 2015 ebenfalls ein Tech-Hub eröffnet werden, wie Tech.eu zuerst berichtete. Zalando bestätigte dies gegenüber Gründerszene.

Im ersten Jahr sollen – wie auch in Dublin geplant – etwa 50 Mitarbeiter eingestellt werden. Weitere sollen folgen. Laut Tech.eu wolle Zalando in Finnland vor Ort sein, um mit den Startups dort zu interagieren und den Entrepreneur-Spirit zu nutzen. Das Unternehmen will durch den neuen Standort potenzielle, internationale Mitarbeiter besser erreichen, informiert Zalando auf Nachfrage von Gründerszene. Der Fokus des neuen Tech-Hubs wird auf kundenbezogenen Produkten liegen und somit etwa auf der Entwicklung von Mobile Apps, so eine Sprecherin des Unternehmens. Dies passt zu dem Trend, den der E-Commerce-Riese verzeichnet: Im ersten Quartal des Jahres hat Zalando laut Quartalsbericht zum ersten Mal mehr Zugriffe von mobilen Endgeräten aufzuweisen (53 Prozent) als von stationären Computern.

Anzeige
In Zalandos deutschen Tech-Standorten Berlin und Dortmund arbeiten bereits etwa 700 Mitarbeiter.

Auch mit Zukäufen macht die Onlineplattform für Mode seit ihrem Börsengang 2014 von sich reden: Im März übernahm Zalando das Adtech-Startup Metrigo aus Hamburg für einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag. Vor einer Woche investierte es ein weiteres Mal eine siebenstellige Summe, um 20 Prozent an dem britischen Handelssoftware-Unternehmen Anatwine zu übernehmen.

Bild: © panthermedia.net / scanrail