Gründerszene-Weekly

Zalando erhält 40,7 Millionen Euro Fremdkapital durch drei Banken, Westwing entlässt 15 Prozent seiner Mitarbeiter im Zuge einer “Optimierungsrunde” und Kaffeeriese Tchibo kauft den Kaffeepersonalisierer MyBeans.

Zalando mit 40,7 Millionen Euro Fremdkapital

Zalando, SchuhshopBereits in den vergangenen Monaten hatte sich der Online-Versender Zalando üppig mit Kapital eingedeckt – was sicherlich auch dem kostenintensiven Geschäftsmodell und rapiden Wachstumskurs geschuldet war. Nun holt das Unternehmen aus der Samwer-Schmiede drei Banken mit an Bord – und könnte mit der Fremdkapitalfinanzierung auch seine Eigenkapitalrendite vor dem bevorstehenden Börsengang aufbessern.

Westwing entlässt 15 Prozent seiner Mitarbeiter

Im Juni erhielt der samwersche Shoppingclub für Möbel und Wohnacceccoires, Westwing, eine stattliche Finanzierung von 50 Millionen Euro, kurz darauf wurde der erst wenige Monate zuvor gegründete Design-Shoppingclub Bamarang aus dem Hause Rocket geschlossen und deren Mitarbeiter angeblich zu Westwing übergesiedelt. Nun ist von Mitarbeiterentlassungen von 15 Prozent im Zuge einer “Optimierungsrunde” am Hauptstandort München die Rede.

Tchibo übernimmt MyBeans

2009 ging das Eggenfelder Unternehmen MyBeans an den Start, um Kunden selbst zusammen gestellten Kaffee zu liefern. Nun gehen die Bohnen nach Hamburg: Der Handelsriese Tchibo kauft MyBeans für eine nicht-genannte Summe. “Nach drei spannenden Jahren im Kaffee-Onlinegeschäft haben wir unsere Webplattform MyBeans.com an die Firma Tchibo verkauft”, so Christian Hartl, Gründer von MyBeans.

Wirtschaftsminister Rösler empfängt Manifesto

Als die Empfehlung des Bundesrats zum Jahressteuergesetz 2013 bekannt wurde, schlugen die darin vorgeschlagenen Änderungen in der deutschen Startup- und Online-Szene große Wogen: Mit einer (höheren) Besteuerung kleinteiliger Investments deutscher Geldgeber würde die Finanzierung von Startup- und Jungunternehmen gefährdet. Wirtschaftminister Philipp Rösler, der diese Woche das von Gründerszene initiierte Startup-Manifesto zur Steuer gegen das Unternehmertum entgegen nahm, teilt diese Sorgen.

Team Europe und HPV beenden Venture-Partnerschaft

Team Europe, Investor des JahrzehntsDrei Investitionen haben sie gemeinsam getätigt: Delivery Hero, HitFox und Sponsorpay, nun ist die Venture-Partnerschaft zwischen dem Berliner Company-Builder Team Europe und dem Potsdamer VC Hasso Plattner Ventures beendet. Rund 20 Millionen Euro wollte Hasso Plattner Ventures über die Partnerschaft in Online-Startups investieren.

GD Star Rating
loading...
Gründerszene Weekly, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.