Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Zappos schafft konventionelle Strukturen und Job-Titel ab

Der Online-Händler Zappos organisiert seine Belegschaft neu. CEO Tony Hsieh schafft die bisherigen Hierarchien und Job-Titel ab und setzt stattdessen auf das neue Organisationsmodell „Holacracy“. Die Mitarbeiter sind künftig nicht in Ebenen, sondern in Kreisen aufgeteilt, in denen jeder verschiedene Rollen annehmen kann. Das in Las Vegas ansässige Unternehmen beschäftigt derzeit 1.500 Personen. [mehr dazu bei Quartz

Snapchat-Hack: 4,6 Millionen Accounts betroffen

Snapchat war zum Jahreswechsel von einem massiven Hack betroffen. Auf einer Website veröffentlichten die Hacker Informationen von 4,6 Millionen Userkonten. Ihren Angriff begründeten die Hacker damit, die App auf seine Sicherheitslöcher aufmerksam zu machen. Die öffentliche Datenbank ist mittlerweile nicht mehr zugänglich.[mehr dazu bei TechCrunch

Google stellt Bump und Flock ein

Im September übernahm Google die App-Entwickler von Bump und Flock. CEO David Lieb kündigte nun an, dass die beiden Services Ende Jänner eingestellt werden. Grund dafür sei, dass sich das Team auf andere Projekte innerhalb des Konzerns konzentrieren will. Mit Bump konnten Kontakte über Smartphones ausgetauscht werden.  [mehr dazu bei The Next Web

Von AllThingsD zu Re/code

„Re/code“ heißt das neue Newsportal der renommierten Tech-Journalisten Walt Mossberg und Kara Swisher. Die beiden und ihr Team trennten sich mit Jahresende vom Wall Street Journal. Die gemeinsam geführte Plattform AllThingsD wurde eingestellt und das Tech-Ressort des Journal ist ab sofort „WSJD“ betitelt. Zu den Investoren von Re/Code zählt unter anderem NBC.  [mehr dazu bei Re/code und NBC

HP streicht 5.000 weitere Stellen

Der PC-Hersteller HP kündigt an, 2014 5.000 weitere Stellen zu streichen. Damit kürzt der Konzern seine Belegschaft um insgesamt 34.000 Mitarbeiter. [mehr dazu bei CNet

Tech-Aktien mit bester Performance

Das Wall Street Journal fasst die fünf best-performenden US-Aktien des vergangenen Jahres zusammen. Die Tech-Branche ist dabei stark vertreten. Auf Platz 1 landet Tesla mit einem Plus von 346 Prozent. Der Kurs von Netflix stieg um 296 Prozent an. Auf Platz 4 landet Börsenneuling Twitter mit einem Anstieg von 145 Prozent seit dem Start im November. [mehr dazu bei Wall Street Journal

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von TechCocktail

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.