Steht in Apple Showrooms demnächst ein Auto?

Laut eines Berichtes von „MacRumors“ hat sich der Konzern aus Cupertino gleich drei neue Domains gesichert. Dabei handelt es sich „apple.car“, „apple.cars“ und „apple.auto“. In den USA wird die Sicherung der Domains als Zeichen gedeutet, dass Apple tatsächlich an einem eigenen Fahrzeug arbeitet.

Allerdings kann es für die Reservierung der Domains auch durchaus eine andere und nicht ganz so spannende Erklärung geben. Mit Apple CarPlay hat man schon eine Software, die in Autos eingesetzt werden kann. Etliche Hersteller unterstützen mittlerweile Apple CarPlay, das ansatzweise die Funktionen eines iPhones ins Auto überträgt. Apple hat angekündigt, die Funktionen von CarPlay weiter auszubauen. Im Gespräch ist auch eine Gesamtlösung von Apple, also ein komplettes Betriebssystem, das Hersteller in ihren Fahrzeugen nutzen können.

Anzeige
Auf der anderen Seite ist die Sache mit dem Auto von Apple nicht vom Tisch. Nach Informationen von Gründerszene hat der Konzern an einem extra angemieteten Standort in Sunnyvale, Kalifornien, bis zu 1.500 Angestellte zusammengezogen. Bekannt ist auch, dass Apple massiv Personal bei BMW, Daimler, Tesla und anderen Unternehmen abgeworben hat. Allerdings musste man auch schon ein paar Abgänge verkräften. So verließ der deutsche Top-Ingenieur Johann Jungwirth nach nur einem Jahr das Unternehmen, um bei Volkswagen anzudocken, wo er für die digitale Transformation des Unternehmens zuständig ist.

Dass Apple an irgendetwas bastelt, ist sicher, die Frage ist, ob man sich alleine auf das Wagnis eines autonom fahrenden Elektroauto einlassen will. Die Gewinnmargen dürften in den nächsten Jahren gering bleiben, der Investitionsbedarf dagegen hoch. Normalerweise macht Apple das lieber anders herum. Nachdem der Aktienkurs der Marke in den letzten Wochen unter Druck gekommen ist, dürfte das Unternehmen allzu risikoreiche Schritte doppelt überdenken.

Bild: Apple