Carsharing Modelle bieten Unternehmen große Einsparmöglichkeiten.

Unternehmen entdecken die Vorteile des Carsharings, denn auch die Flottenfahrzeuge stehen die meiste Zeit ungenutzt herum. Jede Ressource, die nicht verwendet wird, kostet vor allem eins: Geld. Hier lässt sich also eine Menge einsparen. Auf der anderen Seite sind sogenannte „Pool Autos“ kompliziert in der Handhabung. Die Mitarbeiter müssen ein genaues Fahrtenbuch führen – meistens noch handschriftlich.

Anzeige
Mittlerweile gibt es einige Anbieter, die Carsharing für Unternehmen anbieten. Sobald ein Unternehmen mehrere Fahrzeuge für seine Mitarbeiter anschafft, lohnt sich ein Vergleich der Anbieter. Die Berliner Firma SI Labs GmbH befand sich vor wenigen Monaten in einer solchen Situation. Und hat aus der Not eine Geschäftsidee entwickelt, wie der Geschäftsführer Benjamin Schulz erklärt: „Wir sahen uns schier überwältigt von der großen Flut an neuen Anbietern und den mangelnden direkten Vergleichsmöglichkeiten. Dies brachte uns auf die Idee einen Ort zu erschaffen, an dem man schnell alle Fakten auf einen Blick findet.“

So entstand die Plattform Corporate Carsharing, die seit wenigen Tagen online ist. Unternehmen können dort die Angebote verschiedener Dienste vergleichen, darunter auch das Flottenmanagement von Audi und Daimler. Weitere Anbieter sollen in den kommenden Wochen und Monaten folgen.

Um einen intelligenten Fuhrpark einzurichten, gibt es verschiedene Ansätze der Dienstleister. So bieten einige an, die bestehenden Dienstwagen mit der nötigen Technologie aufzurüsten und ein kundeneigenes Buchungssystem aufzusetzen. Die Mehrheit der Anbieter setzt hingegen auf die Bereitstellung von vorkonfigurierten Fahrzeugen mit dem Zugang zu einem zentralen Buchungs- und Abrechnungssystem. Dabei wird der Fuhrpark in der Regel durch Leasing finanziert. In einigen Fällen ist es sogar möglich, die Dienstwagen nutzungsbasiert abzurechnen.

Coporate Carsharing will all diese Leistungen vergleichen und so maßgeschneiderte Angebote erstellen, egal ob ein Unternehmen ein paar Dutzend oder Tausende von Autos sucht.

(c) Bildagentur PantherMedia – A31032450 /