Dieter Zetsche präsentierte die neue Designstudie Concept IAA

Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche hat am Vorabend des ersten Pressetages der Automesse IAA einen Blick in die Zukunft. Während seiner knapp halbstündigen Keynote entwarf er ein Bild eines neuen Konzerns, dem es nicht nur darum geht, Autos zu bauen, sondern der kundenorientiert denkt und handelt. Dabei gehe es auch darum, die sich verändernden Realitäten der Mobilität zu antizipieren. Der Daimler-Konzern sei daher nicht mehr nur ein Hersteller von Fahrzeugen, sondern ein vernetzter Mobilitätsdienstleister, der seinen Kunden immer die Mobilität zur Verfügung stellt, die er gerade benötigt.

„Diese digitale Transformation ist bei uns in vollem Gange. Mercedes-Benz wandelt sich vom Automobilhersteller zum vernetzten Mobilitätsanbieter, wobei der Mensch – als Kunde und Mitarbeiter – immer im Mittelpunkt steht. Damit entwickeln wir das Unternehmen konsequent weiter und sichern unsere Zukunftsfähigkeit ab“, so Zetsche.

Anzeige
Die Mercedes-Me-Plattform soll die Basis für zukünftige Mercedes-Kunden werden. Hier sollen sie einerseits ihren Wagen bestellen, andererseits aber auch auf diverse Serviceleistungen des Konzerns zugreifen können. Offensichtlich plant Daimler Mercedes Me als eine Art Betriebs- und Ökosystem für die Zukunft aufzubauen, die alle Mobilitätsansprüche abdeckt. Im Zuge dessen hat man wohl auch Car2Go aus der bisherigen Moovel-Plattform wieder herausgelöst. Eine Eingliederung in das Mercedes-Me-Angebot würde zwar Sinn ergeben, wurde am Abend aber nicht bestätigt.

Deutliche Worte fand Dieter Zetsche auch zum Thema Datensicherheit. Autos würden mehr und mehr zu einem Datenlieferanten. Diese Daten seien bei Mercedes aber sicher, versprach der Vorstandsvorsitzende. Anders als Internetfirmen aus den USA sei man nicht auf den Handel mit Daten angewiesen, um Geld zu verdienen, meinte Zetsche im Hinblick auf die Konkurrenz von Google und Apple. „Die Chancen sind also groß, genau wie unsere Verantwortung für die Privatsphäre unserer Kunden und dafür, dass persönliche Informationen nicht an Dritte gelangen. Auf der anderen Seite bedeutet diese Verantwortung auch, dass unsere Fahrzeuge sicher sein müssen gegen Manipulationen von außen.“

Zum Schluss fand Zetsche noch eindringliche Worte zur aktuellen Flüchtlingskrise. Es sei eine große Herausforderung, die Menge an Flüchtlinge aufzunehmen und zu integrieren. Aber die Einwanderer böten auch neue Chancen. Ähnlich wie in den fünfziger und sechziger Jahren, als zehntausende von Gastarbeitern nach Deutschland kamen, würden auch die heutigen Flüchtlinge eine Chance auf ein neues Wirtschaftswachstum in der Zukunft bieten.

Bild: Daimler