samwer brüder milliarden umsätze renditen investoren

Vorbild Ebay übernimmt Alando

06/1999 | Exit-Summe: 50 Mio. US-Dollar | Käufer: eBay

Alando sollte der erste Baustein in einer langen Reihe Samwer‘scher Unternehmensgründungen werden, und stellte gleichzeitig auch das erste Copycat der drei Brüder aus Köln dar. Mittlerweile haben die Samwers das professionelle Klonen amerikanischer Internet-Geschäftsmodelle mit anschließendem Exit zu ihrem Markenzeichen gemacht.

Anzeige

Alando entstand nach einem USA-Aufenthalt von Alexander, Marc und Oliver Samwer, die sich jenseits des großen Teichs von verschiedenen Internet-Modellen inspirieren ließen, und dort offensichtlich mit dem Auktions-Modell in Berührung kamen. Gemeinsam mit Jörg Rheinboldt, Max Finger und Karel Dörner gründeten die Samwers 1999 dann ein eigenes Online-Auktionshaus nach dem Vorbild von eBay.

Und nur sechs Monate nach Gründung – man hatte die ersten Nutzer anfangs noch eigenständig auf Flohmärkten gewinnen müssen – gelang es den Alando-Machern, die Plattform für 50 Millionen US-Dollar an das amerikanische Vorbild eBay zu verkaufen. Damit war der erste Exit der Samwers geboren. Und dennoch blieb ein kleiner Wermutstropfen: Zumindest Oliver Samwer bereute den Verkauf im Nachhinein, sei das Unternehmen doch angesichts des massiven Wachstums zu früh verkauft worden.

Dich interessieren die Exits der Samwer-Brüder? Bisher setzten die Samwers über eine Milliarde US-Dollar mit Internetverkäufen um: hier geht es zur Übersicht aller Samwer-Exits.

Samwer, Exit, Samwers, Samwer-Brüder

GD Star Rating
loading...
50 Millionen an Alando von Ebay, 1.7 out of 5 based on 6 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.