BuyVIP, Exit, Amazon

Von den vielen verschiedenen Internet-Geschäftsmodellen, die in der europäischen Gründerszene über die Jahre aufkamen, hatten es die Samwers auf einige der viel versprechendsten abgesehen – so auch im Falle der Shoppingclubs. Grundsätzlich lässt sich vermuten, dass die Samwers zwei Arten von Investments tätigen: Finanzierungen niedriger Höhe, die vor allem darauf abzielen dürften, an die unternehmensrelevanten Informationen zu gelangen und umfangreichere Investments, um am Ende mit einem entsprechenden Multiple viel zu verdienen.

BuyVIP wurde von zahlreichen VCs intensiv finanziert

Bei BuyVip (www.buyvip.com), einem Shoppingclub aus Spanien, der nach dem Vorbild von Vente Privee (www.vente-privee.com) entstanden ist, lag eher erster Fall vor: Eine unternehmensnahe Quelle berichtet, dass sich die Samwers unter Androhung, das Modell selbst anzugehen, mit Druck eingekauft haben, jedoch stets nur einen kleinen Anteil von zirka zwei bis drei Prozent an BuyVIP gehalten haben sollen.

In der Folge ist dann eine Finanzierung nach der anderen in BuyVIP gepumpt worden, so etwa sieben Millionen Euro in einer Runde, die im Juli 2007 von 3i angeführt wurde, oder 14,9 Millionen Euro in einer Finanzierungsrunde mit Kennet Partners im April 2009. Mit Kennet Partners (www.kennet.com), Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI; www.bdmifund.com), 3i (www.3i.com) und Active Venture Partners (www.active-vp.com) waren so gleich zahlreiche Venture-Capitalists bei BuyVIP investiert, sodass der Exit an Amazon über 70 Millionen Euro für die Investorenschaft eher überschaubar ausfiel, nachdem schon viel Geld in den Shoppingclub gesteckt wurde.

Für die Samwer-Brüder war dieser Exit also eher mäßig relevant, sollen die Samwers zum Ende doch nur noch etwa rund ein Prozent an BuyVIP gehalten und das Investment nie wirklich fokussiert verfolgt haben.

Dich interessieren die Exits der Samwer-Brüder? Bisher setzten die Samwers über eine Milliarde US-Dollar mit Internetverkäufen um: hier geht es zur Übersicht aller Samwer-Exits.

Samwer, Exit, Samwers, Samwer-Brüder