Business-Angel, Business-Angel-Beteiligung, Seed-Investor, Early-Stage-Investor

Was ist die passende Finanzierung für mein StartUp? Viele Gründer sind hier überfragt. Olaf Jacobi, Partner beim Münchner Venture-Capital-Investor Target Partners (www.targetpartners.de), gibt in seiner Gründerszene-Kolumne einen Überblick, welche Formen der StartUp-Finanzierung möglich sind.

Im ersten Beitrag wurden Gründerfonds als Kapitalgeber für Unternehmen vorgestellt. Weitere Finanzierungsmöglichkeiten für ein StartUp sind Business-Angels sowie Seed- und Early-Stage Venture-Capital-Investoren. Thema heute: Wie sieht eine Finanzierung durch Business-Angels aus?

Der Business Angel – wer ist er?

Ein Business-Angel beteiligt sich an einem Unternehmen bereits während der Gründung oder kurz danach, also in einer sehr frühen Phase. Das investierte Kapital eines Business-Angels liegt in der Regel zwischen 100.000 und 1.000.000 Euro. Er unterstützt das StartUp aber nicht nur mit seinem Kapital, sondern auch mit seinem Knowhow und seinen Kontakten. Er fungiert neben seiner Tätigkeit im Beirat oder Aufsichtsrat oft als Coach. Dabei ist ganz unterschiedliches Wissen gefragt: Von Industriekenntnissen, Unternehmerqualitäten und klassischem betriebswirtschaftlichem Wissen bis hin zu Knowhow in Produktentwicklung und Marketing.

Den richtigen Business-Angel finden

Welcher Business-Angel passt zu meinem StartUp? Hier sollte das Gründerteam folgende Kriterien beachten:

  • Kann der Business-Angel genügend Kapital zur Verfügung stellen? 10.000 Euro beispielsweise reichen meist nicht aus, um ein StartUp bis zur ersten Venture-Capital-Finanzierungsrunde zu unterstützen.
  • Kann sich der Business-Angel kompetent um das StartUp kümmern? Das Gründerteam sollte die konkrete Erfahrung, das Netzwerk und die Zahl der derzeitigen Investments eines Business-Angels hinterfragen. Hier lohnt es, sich mit anderen Gründerteams auszutauschen, die bereits Erfahrungen mit Business-Angel-Beteiligungen machten.

Der helfende Business-Angel – wo und wann?

Der Business-Angel unterstützt bereits in der Seed-Phase, das Unternehmen zu organisieren und am Markt zu positionieren. Auch bei der Akquise von Kunden und geeigneten Mitarbeitern kann ein StartUp von ihm Hilfe erwarten. Tritt das junge Unternehmen erfolgreich in den Markt ein, stellt sich die Frage nach einer internationalen Ausrichtung. Hierbei steht der Business-Angel dem Unternehmen beratend zur Seite und hilft, zusätzliche Investoren für die Expansion zu finden.

Lässt ein Gründer sein StartUp von einem Business-Angel finanzieren und unterstützen, dann bedeutet dies, dass er für längere Zeit mit diesem zusammenarbeitet und an ihn gebunden ist. Hier ist Bauchgefühl gefragt: Nur wenn beide sich gegenseitig schätzen und miteinander auskommen, kann die Partnerschaft erfolgreich sein. In der kommenden Kolumne erläutere ich, wie eine Finanzierung über Seed- und Early-Stage Venture-Capital-Investoren aussieht.

Artikel zum Thema Finanzierung von StartUps:

Bildmaterial: clarita
GD Star Rating
loading...
Kolumne: Finanzierung von StartUps – Business-Angels, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.