Per Datenanalyse helfen Stefan Bures, Robert Schmidtke und Jan Bromberger (von links) ihren Kunden, mehr Produkte zu verkaufen

Mit einem Klick erfährt man, dass E-Commerce-Händler mithilfe der Datenanalyse von Metoda ihren Umsatz, Absatz und Ertrag steigern sollen. Wie genau funktioniert das? Metoda erklärt auf Anfrage, das Unternehmen habe „Zugriff auf über eine Milliarde Preis-, Produkt- und Trenddaten“. Mit einer ausführlichen Analyse dieser Daten kann das Startup E-Commerce-Händlern und Herstellern veranschaulichen, was sie verbessern müssen, um mehr Produkte zu verkaufen. So hilft Metoda seinen Kunden beispielsweise dabei, die Preise der Wettbewerber im Blick zu behalten und gegebenenfalls anzupassen. Außerdem sollen Kunden mit den Analysen Trends im Markt erkennen
 und das Sortiment dementsprechend ändern können.

Anzeige
Metoda richtet sich an mittelständische und große Unternehmen. Das Startup versichert, alle genutzten Daten „rechts-sicher über einen intelligenten Crawling-Algorithmus“ zu ermitteln. Die Kunden erhalten ihre von Metoda erstellten Analysen in Echtzeit. Auf Wunsch täglich, wöchentlich oder monatlich.

Gegründet wurde Metoda 2012 von Stefan Bures,
 Jan Bromberger und Robert Schmidtke – zunächst unter dem Namen PreisAnalytics. Erst im März dieses Jahres folgte die Umbenennung in Metoda, abgeleitet von Methodik. Das neue Firmenmotto: „We know E-Commerce.“ Zudem erweiterte das Unternehmen sein Angebot um detaillierte Marktanalysen und eine individuelle Beratung für die Kunden.

Platz Nummer 19: Metoda GmbH

  • Wachstumsrate: 322 Prozent
  • Gründungsjahr: 2012
  • Firmensitz: München
  • Branche: Big Data
  • Webseite: metoda.com

Neben den Gründern sind Tengelmann Ventures, der High-Tech Gründerfonds und Bayern Kapital an Metoda beteiligt. Mittlerweile zählt 
sich das Startup selbst zu den „weltweit führenden Anbietern für Echtzeit-Marktanalysen
im E-Commerce“. Mitgründer Stefan Bures leitet als Geschäftsführer das Unternehmen, das 30 Mitarbeiter in seinem Büro direkt neben dem Münchner Hauptbahnhof beschäftigt. Kunden wie die Unternehmensgruppe Tengelmann, das Düsseldorfer Küchen-Startup Springlane, der Dortmunder Babywaren-Händler Babymarkt oder die Berliner Recommerce-Firma ReBuy trugen zum Wachstum bei. 2015 wird Metoda nach eigenen Angaben erstmals einen Umsatz im Millionenbereich machen.


Übersicht: Die Top Ten des Gründerszene-Rankings
Zur Galerie

1. Platz: Das Berliner Startup KW-Commerce verkauft Elektronikzubehör. Die Studienfreunde Jens Wasel (links) und Max Kronberg haben das Unternehmen 2012 gegründet. Wachstumsrate: 2.307 Prozent.

Foto: Unternehmen