E-Commerce, Online-Shop, Online Shopping, Brillen, Interview, Videointerview, Marcus Seidel, Matthias Kamppeter

Mit Brillen.de ist neben Brille24 oder Mister Spex ein weiterer Sehhilfen-Versand gestartet. Von den Wettbewerbern setzt sich das neue Startup von Gutschein.de-Gründer Marcus Seidel aber gezielt ab: Auch Filialen soll es geben, um die Retourenquote deutlich zu verringern.

Brillen.de: Fielmann und Apollo Optik im Visier?

Marcus Seidel mag einfache Domains. Für Brillen.de – Games.de ist ein anderes Projekt, Gutscheine.de hat er gerade an den Fensehsender RTL verkauft – hat er 200.000 Euro hingelegt – eine stolze Summe für ein Startup. Nun ging der Shop mit 600 Brillen an den Start. Der besondere Clou: Anders als die Wettbewerber Brille24 (www.brille24.de) oder Mister Spex (www.misterspex.de) setzt Seidel zusammen mit seinem Geschäftspartner Matthias Kamppeter von Beginn an auf eigene Ladengeschäfte. Neben dem Webauftritt hat Brillen.de von Letzteren (bislang) 14 – in einem Jahr sollen es doppelt so viele sein.

Die Idee dabei ist, mit den Filialen die Zahl der Retouren deutlich reduzieren zu können. So legt das Startup jeder Brille – Markennamen sucht man in dem Shop vergebens, vertrieben werden nur eigene Produkte – einen Gutschein für Anpassungen bei, die dann der Optiker im Ladengeschäft individuell und kostenlos vornimmt. Ähnliches setzt etwa Mister Spex derzeit im Rahmen von Partnerschaften mit Optikern in mehreren Städten um. Wieso Seidel andere Online-Anbieter auch gar nicht unbedingt als Wettbewerber sieht, sondern stattdessen Fielmann und Apollo Optik Marktanteile abnehmen will, und ob RTL nicht auch ein guter Investor für sein neustes Projekt sein könnte, erklärt er im Interview.