Zvi Schreiber, GHOST, Cloud-Computing, Interview

Ein Gespenst geht um in der Internetwelt. Es versteckt sich noch nicht einmal, sondern heißt sogar GHOST. Es erschreckt jedoch nicht im herkömmlichen Sinne, allenfalls größere Player der Internetbranche. Denn GHOST steht für Global Hosted Operating System und bietet Cloud Computing für Konsumenten an.

Zvi Schreiber über GHOST und Cloud-Computing

Geschäftsführer des Unternehmens ist Zvi Schreiber, welcher zuvor bereits erfolgreich gegründet hat. Seine letzte Firma – der Software-Hersteller Unicorn – wurde von IBM gekauft. Auch bei dem kurz vor der Series B stehenden GHOST findet sich bereits eine Besonderheit: Es gilt als das erste Unternehmen, bei dem israelische und palästinensische Mitarbeiter gleichermaßen tätig sind. Gemeinsam schufen diese eine Computerumgebung im Web, mit der man online seine Inhalte speichern und verwalten kann. Wie auf einem normalen Desktop.

Dank der bei Amazon.com gehosteten Seite kann man von überall auf der Welt auf seine Daten zugreifen und dies vollständig browserbasiert. Funktionen werden durch Webapplications eingebunden und zurzeit befindet sich das vor drei Jahren gegründete Unternehmen in einer Open Alpha mit 150.000 registrierten Nutzern. Im Interview mit Lukasz spricht Zvi über die besondere und interessante Arbeitssituation der israelisch-palästinensischen Firma und zeigt wie seine den eigenen Desktop reproduzierende Software funktioniert.

Film ab!

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.