Auf dem Berliner Twittwoch am 1. Juli 2009 nutzte Gründerszene die Gunst der Stunde und interviewte Robindro Ullah, der für das Hochschulmarketing der Deutschen Bahn verantwortlich ist und in seiner Funktion als Referent dafür sorgen soll, dass es gelingt, Informationen über die Bahn zu verbreiten, Veranstaltungsfeedback zu erhalten, die Bahn positiv zu branden und virale Effekte zu nutzen.

Hochschulmarketing ist der dem Recruiting vorgelagerte Prozess, der die Deutsche Bahn als Arbeitgeber attraktiv machen soll. Ein spannendes Unterfangen, geriet die Bahn doch erst im Mai in die Kritik, weil sie versucht hatte, mit verdeckten PR-Aktionen durch manipulierte Leserbriefe und fingierte Beiträge in Online-Foren ihr Image aufzupolieren.

Es ist also durchaus interessant, dass sich die Bahn trotz digitaler verbrannter Finger noch an solch innovative Ansätze herantraut. Über seinen primären Twitter-Account @DBKarriere vermarktet das Unternehmen nun seine Veranstaltungen und Stellen. Derzeit folgen dem Unternehmen (Stand: 9. Juli 2009) 457 Nutzer.

Seine Karriere bei der Deutschen Bahn begann Robindro vor vier Jahren und hat sich mittlerweile zu großen Teilen auch dem Twitter-Account des Unternehmens verschrieben, mit dem er neben anderen Plattformen seine junge Zielgruppe bespielt. Im Interview berichtet er angenehm offen über seinen Kommunikationsansatz für die Bahn, und erklärt warum er eine Strategie anwendet, die nicht auf Follower-Boosting basiert, sondern auf Nachhaltigkeit und kontinuierlichen Aufbau.

Film ab!

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.