Interview, Joel Kaczmarek, Florian Skiba, Dominic de Vries, Frank Tietze, Benzin, CO2-Emmission, klimaneutral, Umweltbewusstsein, treibhauseffekt, arktik tankkarte, jet, tanken, pkw, automobil

Joel Kaczmarek (rechts) interviewt den Gründer und Geschäftsführer von Arktik Florian Skiba

“Die Sonne scheint, es ist warm. Irgendwie indirekt dein Job oder?” befragt Joel Kaczmarek von Gründerszene den Gründer und Geschäftsführer von Arktik Florian Skiba. Florian stellt nicht etwa Solarthermieanlagen her und ist auch nicht Anteilseigner am Strahlenhaushalt unseres Zentralgestirns. Nein, Florian Skiba verkauft die Arktik Tankkarte, um damit CO2-Emmissionen auszugleichen und der Umwelt einen kleinen Gefallen zu tun. Tanken und Umweltbewusstsein – passt das zusammen? Indirekt ja, denn mit jedem getankten Liter und dem gleichzeitigen Vorzeigen besagter Karte an momentan 530 JET-Tankstellen in Deutschland, zahlt der gewillte Autofahrer zwei Cent auf den normalen Tankpreis auf, um damit in so genannte Klimazertifikate zu investieren, die für ihren Teil garantieren, Kohlenstoffdioxid an anderer Stelle eingespart zu haben. Artik verdient allerdings nicht an der Provision pro Tankfüllung, sondern verlangt für die Bereitstellung dieses Services eine monatliche Gebühr von zwei Euro, um damit ihr sechsköpfiges Hamburger Team zu finanzieren.

Florian Skiba über die Arktik-Tankkarte, klimaneutrales Tanken und Umweltbewusstsein

Was thematisch im Flugverkehr schon länger Mode ist, wollte hingegen im Personenkraftverkehr vor Florian Skiba flächendeckend niemand richtig anfassen. Im Interview mit Joel Kaczmarek erklärt der Wirtschaftsingenieur, weshalb ausgerechnet er und seine beiden Mitgründer Dominic de Vries und Frank Tietze auf die Idee kamen und was die großen deutschen Benzinkonzerne lieber auf einen externen Anbieter wie Arktik setzen lässt, als ein eigenes Konzept auf den Markt zu bringen und damit eventuell sogar Geld einzusparen. Welche Zahlen, externe Finanzierung durch Investoren und Hoffnungen dem Projekt zu Grunde liegen, erklärt Florian genauso bereitwillig, wie die für sein Unternehmen vermeintlich düstere Zukunftsvision einer benzinfreien Gesellschaft im Straßenverkehr, zum Beispiel durch die Einführung von Elektroautos.

Film ab!

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.