Als letzter Baustein von Gründerszenes Reihe zu Günter Faltins Aktivitäten im Bereich Entrepreneurship soll der Berliner Professor nun auch einmal selbst zu Wort kommen. Im nach seinem Labor für Entrepreneurship aufgenommenen Interview spricht er über sein Verständnis von Entrepreneurship und warum es wichtig ist, dass eine Geschäftsidee konsequent und für alle Eventualitäten ausformuliert wird.

Sein auf konzept-kreative Gründungen ausgerichtetes Verständnis von Entrepreneurship lässt sich auch in seinem Buch “Kopf schlägt Kapital” nachvollziehen, welches Gründerszene ja bereits mit einer Rezension thematisiert hat. Besonders aufschlussreich ist Faltins Argumentation, dass moderne Unternehmer ja viele Dienstleistungen und Prozesse inzwischen kostengünstig einkaufen könnten: “Heutzutage muss niemand mehr ein Alleskönner sein.”

Film ab!

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.