Karl Erivan Haub, Tengelmann, Interview, Unternehmensgruppe Tengelmann, Tengelmann E-Commerce-Beteiligungs GmbH

Freitag berichtete Gründerszene als erstes darüber, dass Tengelmann zehn Prozent am Online-Maßschneider YouTailor erstanden hat, nun spricht Karl Erivan Haub, Geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Tengelmann, in einem Exklusiv-Interview zu den Hintergründen des Investments. Mit der Tengelmann E-Commerce-Beteiligungs GmbH ist der Tengelmann-Konzern bereits an einigen Internet-Unternehmen beteiligt und betätigt sich auch als Inkubator für neue Ideen.

Herr Haub, Tengelmann hat erneut in ein E-Commerce-Unternehmen aus dem Modebereich investiert. Warum engagieren Sie sich in diesem Geschäftsfeld?

Der Bereich Mode weist das höchste absolute und prozentuale Wachstum im E-Commerce aus. Daher wollen wir unser Engagement in dieser Category weiter ausbauen. Wichtig ist uns, hier bei interessanten und neuen Geschäftsideen vorne mit dabei zu sein. Die Beteiligung an YouTailor (www.youtailor.de) setzt unsere Investitionsstrategie im Bereich des Fashion-E-Commerce konsequent fort und ergänzt auf geradezu ideale Weise unser Portfolio, zu dem bereits Brands4Friends und Zalando gehören. Alle drei Beteiligungen sind die Nummer 1 in ihrem jeweiligen Marktsegment.

Was war der Grund für Ihre Entscheidung bei YouTailor zu investieren?

Bei Youtailor.de handelt es sich um ein innovatives Geschäftsmodell, welches ohne die moderne Internet-Technologie so nicht möglich wäre. Gerade im immer stärker werdenden Markt der Mass-Customization liegt enormes Wachstumspotenzial. Der stationäre Handel kann ein solches Konzept nur sehr schwer umsetzen, da nur wenige Händler über die Infrastruktur und das entsprechende Knowhow verfügen, um das zunehmende Bedürfnis ihrer Kunden nach Individualität abzudecken.

Liegt hier aus Ihrer Sicht die Zukunft des Textilhandels?

Die Zukunft im Textilbereich scheint – wenn man das Geschäft mit Markenware mal ausnimmt – in den zwei Extremen zu liegen: Da sind einerseits die preiswerten Produkte, wie wir sie mit unserer Tochter KiK bereits erfolgreich vertreiben, und andererseits hoch individualisierte Produkte, bei denen Individualität als Differenzierungsmerkmal vom Kunden auch bezahlt wird. Youtailor.de bietet den Kunden diese Individualität verbunden mit einer außerordentlich guten Produktqualität.

Bedeutet das, dass Sie einen neuen Massenmarkt sehen? Werden die Handelsmargen dadurch nicht weiter unter Druck geraten?

Händler haben immer Freude an guten Margen. Durch die konsequente Verkürzung der Wertschöpfungskette bei youtailor können Kostenvorteile direkt an die Kunden weitergegeben werden und die Margen stimmen immer noch. Das macht Geschäftsmodelle wie youtailor.de höchst interessant und zukunftsfähig.

Herr Haub, vielen Dank für dieses Gespräch.

Artikel zu Tengelmann:

GD Star Rating
loading...
Exklusiv: Interview mit Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub zum YouTailor-Einstieg, 1.0 out of 5 based on 1 rating
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.