interview, frank schätzing, der schwarm, joel kaczmarek, marken, wiedererkennungswert, urheberrechtsschutz

Vom Werbe-Mann zum Bestseller-Autor. Frank Schätzing hat eine bewegte Karriere hinter sich. Mit „Der Schwarm“ hat er sich auch international einen Namen gemacht. Grund genug für Gründerszene, dem selbsterlernten Autoren ein paar Tipps für angehende Unternehmer zu entlocken.

Frank Schätzing im Interview

„Der Schwarm“ hat ihn auf die Bestseller-Listen gebracht und bekannt gemacht: Frank Schätzing, studierter Kommunikationswissenschaftler und ehemaliger Creative Director bei internationalen Agenturen-Networks, schreibt in dem Buch über eine unbekannte intelligente Lebensform aus der Tiefsee, die die Lebensgrundlage der Menschheit bedroht. Schriftsteller ist er seit 1990, erste kleine Erfolge beschränkten sich hauptsächlich auf den Raum Köln. Mittlerweile hat der Goldmann Verlag die Taschenbuch-Rechte an den meisten seiner Werke für eine Neuauflage erworben. Schätzings Bestseller wurde mehr als vier Millionen mal verkauft und in rund 30 Sprachen übersetzt.

Im Gespräch mit Joel Kaczmarek, Chefredakteur von Gründerszene, spricht Frank Schätzing darüber, wie man auf sich aufmerksam macht, über die Bedeutung des Wiedererkennungswertes und der Marke und warum Me-Too-Strategien ermüden. Zwar dürfe man die Zügel nicht zu schnell aus der Hand geben, guten Rat von Spezialisten beherzige er selbst dennoch gerne. Für Bücher wie für Unternehmen gilt für ihn: Nicht zu sehr am Markt sollte man sich orientieren. Vielmehr gilt es das zu machen, was man selbst faszinierend findet – und Ideen nicht verkrampft suchen, sondern sich von ihnen finden lassen. Warum er darüber hinaus pro Urheberrechtsschutz im Netz plädiert, erfährt der Zuschauer im Interview.