Jeff Jarvis, Buzz Machine, Was würde Google tun?, Interview

Er war einer der gefragtesten Gäste der DLD: Nicht nur weil Google Sponsor der Konferenz war, sondern auch und vor allem weil der Suchmaschinenriese aus Mountain View hierzulande für sein Buch- und sein Streeview-Projekt harsch in der Kritik steht, gab es viele Anknüpfungspunkte zu Gesprächen mit Jeff Jarvis.

Jeff Jarvis über Googles China- und Deutschland-Politik

Der US-amerikanische Journalist und Blogger hat mit “Was würde Google tun?” einen Bestseller verfasst, der die Firmenphilosophie des gerne als “Datenkrake” bezeichneten Unternehmen thematisiert und auf neue Kontexte anwendet. Seither zählt Jeff Jarvis zu den gefragten Speakern auf großen Internetkonferenzen und ist bekannt für eine sichere Vortragsweise, bei der auch das Publikum einbezogen wird.

Im von The European (www.theeuropean.de, dort findet sich auch ein deutsches Transkript zum Interview) zur Verfügung gestellten Interview spricht Jeff Jarvis mit Alexander Görlach über Googles China-Politik und warum sich das Suchmaschinen-Unternehmen eigentlich für die Belange des gesamten Internets einsetzt. In seinen Ausführungen zur deutschen Ablehnungshaltung greift Jarvis interessante Aspekte zur aktuellen Verlagssituation auf und thematisiert unter anderem, warum insbesondere Journalisten noch nicht mit Google sympathisieren können.

Film ab!

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.