Gerald Schönbucher dürfte den meisten Lesern vor allem als Mitgründer und Geschäftsführer von Hitflip (www.hitflip.de) bekannt sein. Auf der diesjährigen StartUp Lounge ist Marko Krause mit ihm ins Gespräch gekommen, um für Gründerszene mit ihm über sein neues Projekt Hitmeister (www.hitmeister.de) zu plaudern. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich dabei um die neue kleine Schwester von Hitflip, die allerdings nicht direkt an letztgenannte Tauschbörse angeschlossen sein soll.

Gerald Schönbucher über die Abgrenzung von Hitmeister zum “großen Bruder” Hitflip

Genau genommen handelt es sich bei Hitmeister um einen Marktplatz zu Festpreisen, der sich vorrangig um Medienprodukte wie CDs, DVDs, Hörbücher etc. drehen soll. Die inhaltliche Ausrichtung ähnelt dementsprechend der von Hitflip, der Fokus soll aber explizit auf den Themen Kauf zu Festpreisen (anstelle von Tausch) und Sicherheit liegen. Dazu wird ein umfangreicher Treuhand-Service angeboten, der die Käufer und Verkäufer neuer und gebrauchter Ware schützen soll. Damit glauben die Macher eine Nische belegen, und mit dem Produkt einen möglichst großen Grenznutzen erzielen zu können. Synergieeffekte seien zwischen den zwei Plattformen ebenfalls möglich, erklärt Gerald Schönbucher im Interview, da bestehende IT- und Marketing-Ressourcen auch bei Hitmeister genutzt werden könnten. Da Hitflip selbst von zahlreichen Business Angels unterstützt wird, gibt er außerdem noch einige Tipps dazu, wie man als Gründer an solche herantreten sollte.

Film ab!


Link: sevenload.com

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.