Peter Henssen, Alonso Dominguez, Sugarhigh, Sugar High, Interview

Berlin ist ein Schlagwort, welches alle coolen Dinge der zeitgenössischen Kultur vereint – sei es Mode, Kunst, Musik oder Design – oft gefeatured auf den Seiten von Style-Bibeln und Hochglanzmagazinen. Wenn es je eine Stadt gab, welche ein innovatives Editorial füllen kann, dann ist es Berlin. Aber Sugarhigh ist anders: nicht nur, dass es sich exklusiv Berlin verschrieben hat, es ist auch das erste Design-orientierte “E-Mail-Magazin” Deutschlands.

Peter Henssen und Alonso Dominguez erklären Sugarhigh

Seit Januar dieses Jahres online, sind die Publikationen kostenfrei zugänglich, zweisprachig (Deutsch und Englisch) und erfreuen sich einer schnell wachsenden Anhängerschaft innerhalb der Gruppe kulturell interessierter Männer und Frauen von Welt.

Joel Kaczmarek von Gründerszene sprach – diesmal auf Englisch – mit den Gründern von Sugarhigh Peter Henssen und Alonso Dominguez über die speziellen Probleme eines per E-Mail versendeten redaktionellen Produkts. Wie kriegt man die potentielle Leserschaft überhaupt erst dazu die E-Mail zu öffnen, wenn hunderte andere E-Mails ebenso das Postfach füllen? Und die Frage, die jedem Unternehmer auf den Lippen brennt: Wie sieht das Businessmodell aus und wie verdient man im Hause Sugarhigh Geld?

Film ab!

GD Star Rating
loading...
Interview mit den Sugarhigh-Gründern Peter Henssen und Alonso Dominguez, 4.5 out of 5 based on 2 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.