Hannes Fehr, Deutschlandreporter.de, Bürgerjournalismus

Schon während des Hamburger Barcamps hatte Hannes Fehr mit dem Gedanken gespielt seinen sicheren Posten als Vorstandsassistent bei Gruner & Jahr aufzugeben. Kurze Zeit später war es dann soweit und der sichere Job zu Gunsten der Gründungs-Herausforderung an den Nagel gehängt.

Hannes Fehr über ambitionierte Amateur-Filmer

Erinnerungen an miterlebte New-Economy-Zeiten konnten ihn dabei anscheinend nicht schrecken – damals hatte er als Praktikant beim Cash-Burn-Rate-Wunder LetsBuyIt.com angefangen… Zusammen mit Mit-Gründer Knut Ingwersen werkelt Hannes Fehr nun seit mehreren Monaten an Deutschlandreporter.de. Die Plattform versteht sich als Citizen-Journalismus-Portal und baut auf ambitionierte Amateur-Filmer die qualitativ hochwertigen Content liefern.

Im kurzen Interview mit Gründerszene erklärt Hannes Fehr wie Deutschlandreporter.de mit Bürgerjournalismus Geld verdienen möchte und warum er auf ein werbebasiertes Geschäftsmodell setzt. Im Vergleich mit LetsBuyIt.com betont Fehr vor allem den Flair eines StartUps und erklärt dennoch, warum seine derzeitige Gründung gänzlich anders ist.

Film ab!

GD Star Rating
loading...
Hannes Fehr (Deutschlandreporter.de) im Interview, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.