Auf dem Barcamp habe ich Marco Ripanti von Ekaabo getroffen und für ein kurzes Interview vor die Kamera gezerrt. Ekaabo ist erst im letzten November gestartet und versteht sich als Entwickler von verschiedenen Special Interest Communitys. Ein Großteil dieser Communitys wird von fremden Betreibern gemanagt. Ekaabo bringt das technische Know-how und grundlegendes Community-Wissen ein, während der Betreiber die Zielgruppenkenntnis und seine Kontakte einbringt. Derzeit bastelt ekaabo daran, die verschiedenen Communitys unter einer großen Meta-Community zu vernetzen.

Film ab!

BTW: Wieder zuhause angekommen, habe ich in XING “erschrocken” festgestellt, dass Marco aktuell tatsächlich 3839! Kontakte in seiner Liste versammelt hält…

[jan]


Link: sevenload.com

GD Star Rating
loading...
Interview mit Marco Ripanti (Ekaabo), 5.0 out of 5 based on 1 rating
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.