Kochzauber Testkochen

Kochzauber: Marktanteile durch spezielle Boxen

Einmal pro Woche, meistens mittwochs, wird im Akkord gekocht: Von morgens um 9 Uhr bis abends um 20 Uhr schälen, schnibbeln, rühren, braten und würzen Maximilian Kostka und Beke Enderstein für die neuen Kochzauber-Rezepte. Die Vorgabe: Jedes Gericht muss innerhalb einer halben Stunde zubereitet werden können. Anfang Dezember war Gründerszene dabei, als die Menüs für die Woche vor Weihnachten zur Probe gekocht und verkostet wurden.

Das im Februar von Stefanie Keuler und Frederic Knaudt gegründete Kochzauber (www.kochzauber.de) ist das jüngste Mitglied auf dem wachsenden Markt für Ernährungs- und Lieferkonzepte. Von Mitbewerbern wie Tastybox, Hellofresh, Schlemmertüte und KommtEssen – der deutschen Tochter des Ur-Kochboxen-Anbieters Middagsfrid aus Schweden – will sich Kochzauber vor allem durch ein Angebot für spezielle Ernährung abheben: Es gibt neuerdings Boxen mit laktose- und glutenfreien Speisen.

Starthilfe und Unterstützung bekommen Keuler und ihr Team vom Berliner Inkubator Project A Ventures (www.project-a.com). Wie es mit Kochzauber im nächsten Jahr weitergehen soll, wie Kochboxen das Familienleben retten können und mehr, davon erzählt sie im Video.

GD Star Rating
loading...
Testkochen für Weihnachten, 4.6 out of 5 based on 23 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.