interview, Madeleine Mohl, Hans Raffauf, Betahaus, Betapitch, Joel Kaczmarek, Inkubator, startup-wettbewerb, bürofläche für startups

Einen kleinen Vorgeschmack auf das diesmalige Interview konnte man bereits im Event-Bericht zum Seedcamp Berlin 2011 bekommen. Das fand nämlich im Berliner Betahaus statt, einem Gebäudekomplex, welcher jungen Kreativen vom Ein-Mann-Schreibtisch-Arbeitplatz bis hin zur ganzen Etage alles bietet. Vermietung von Fläche allein war den Betahaus-Gründern dann aber doch etwas zu fad, weshalb das sechsköpfige Team nun mit dem Betapitch ihre eigene Startup-Veranstaltung/-Wettbewerb ins Leben rief.

Madeleine v. Mohl und Hans Raffauf über Betahaus und Betapitch

Die Synergien zwischen Startup-Bürofläche und -Veranstaltung liegen natürlich auf der Hand. Die Details dazu kitzelt Gründerszene-Chefredakteur Joel Kaczmarek jeweils im Einzelinterview mit Madeleine v. Mohl und Hans Raffauf von Betahaus/Betapitch heraus.

So erklärt Madeleine v. Mohl unter anderem den Begriff des Coworkings im Bezug auf das Betahaus, weshalb es gerade für junge Startups interessant ist und was der ganze Spaß im Endeffekt kostet. Hans Raffauf widmet sich in seinen Erklärungen ganz dem Thema Betapitch. Betapitch ist eine Art Inkubator-Programm bzw. Startup-Wettbewerb, bei dem sich junge Unternehmer noch bis Ende diesen Monats bewerben können und mit etwas Glück und vor allem einer guten Geschäftsidee in den Genuss von Räumlichkeiten, Mentoring-Sessions, Coachings und Finanzkontakten kommen.

Film ab!