microsoft christian illek

Microsoft Deutschlandchef im Video-Interview

Ab April will Microsoft ein neues Konzept zur besseren Vernetzung mit der Startup-Szene ausprobieren: „Co-Working“, wie es Microsoft Deutschlandchef Christian Illek nennt, und meint damit eine Ergänzung zum BizSpark-Programm (www.microsoft.com/bizspark). Damit stellt das Unternehmen eine Plattform zur Verfügung, wo nicht die Technik im Vordergrund stehe, sondern die Diskussion zwischen Startups, Business-Angels, Juristen und Microsoft-Mitarbeitern, erklärt Illek. Das ist sicherlich nicht neu, aber auch auf dem Smartphone-Markt war der Konzern mit dem Windows Phone ja nicht der Schnellste.

Anzeige
Diesen Umstand thematisierte Illek auch im Video-Interview, das im Rahmen der Technologie-Messe Cebit vergangene Woche aufgezeichnet wurde. Hier stellte sich Illek den Fragen zur Innovationsförderung bei Microsoft, zur Zukunft des Windows Phone und zur Wichtigkeit von Apps für das Erkämpfen von Marktanteilen.