interview, robert bukvic, miet24 gmbh, erento, joel kaczmarek

Joel Kaczmarek (rechts) interviewt den Miet24-Gründer und -Geschäftsführer Robert Bukvic

Typisches Alltagsszenario dieser Tage: die Autobahn wegen Glätte gesperrt, die S-Bahn streikt ob der Winterkälte und zu Fuß ist der Weg bis zur Arbeit einfach viel zu beschwerlich. Warum nicht also einfach ein Zeppelin benutzen? Ist aber natürlich nicht gerade günstig so ein Mobil. Und allzu oft benutzen wird man das Gefährt sicher auch nicht. Besser also mieten – zum Beispiel bei Miet24 (www.miet24.de).

Robert Bukvic über Miet24, Profitabilität und Konkurrenten wie Erento

So oder ähnlich könnte schon anno 2004 Miet24-Geschäftsführer und -Gründer Robert Bukvic die Idee zu seinem StartUp gekommen sein. Mittlerweile vermietet das Unternehmen mit Sitz in Berlin über eine Millionen Artikel – neben Events, Ferienhäusern oder Hüpfburgen für Kindergeburtstage findet man tatsächlich auch den anfänglich erwähnten Zeppelin unter den Mietobjekten wieder.

Im Interview mit Gründerszenes Chefredakteuer Joel Kaczmarek klärt Robert Bukvic auf, wie man es geschafft hat, eine derart hohe Mietartikelanzahl anbieten zu können, Benutzerzahlen von über einer halben Million vorzuweisen und bereits seit über zwei Jahren schwarze Zahlen zu schreiben.

Robert Bukvic erklärt, warum es sich um kein einfaches Geschäftsmodell handelt und Konkurrenten wie Erento (www.erento.com) deshalb schon „das Handtuch warfen“ und nunmehr einen anderen Weg einschlagen. Abschließend nimmt sich Robert Bukvic der Frage nach einem Ausblick für 2011 an und beantwortet diese – eher ungewöhnlich für Gründerszenes Interviewpartner – mit konkreten Zielen.

Film ab!

Weitere interessante Interviews:

Freisprecher und Mark Miller bringen Licht ins Exit-Dunkel