Scanny Interview

Wer seid Ihr und was macht Ihr?

Mit Scanny (www.scannyapp.de) etablieren wir eine neuartige Kommunikationsplattform zwischen Hersteller und Konsumenten im Einzelhandel. Wir richten uns gezielt an Personen, denen es Spaß macht, sich in Geschäften zu bewegen und neue, relevante Produkte zu entdecken. Benutzer können mit Hilfe unserer mobilen App in ein Geschäft einchecken und Barcodes von ausgewählten Produkten scannen. Dafür werden sie mit Punkten belohnt, die sie für Wertgutscheine und Sachwerte eintauschen können.

Konsumgüterhersteller können Kunden direkt im Geschäft über ihre Produkte informieren und den Offlinemarkt stärker mit ihren Onlineangeboten wie zum Beispiel mit Onlineshops, Facebookseiten oder Gewinnspielen, verknüpfen. Der größte Vorteil von Scanny gegenüber klassischen Werbeformen ist, dass sich der Kunde direkt am Verkaufspunkt befindet und die Produkte in die Hand nimmt. Es lässt sich dabei unabhängig von der Platzierung im Regal eine hohe Aufmerksamkeit erzeugen. Dadurch kann sowohl die Bekanntheit als auch die Kaufabsicht signifikant gesteigert werden.

Hinter jedem Erfolg steckt eine Vision. Wie seid Ihr auf Eure Idee gestoßen?

Unser Ziel ist es, eine branchenübergreifende Punkteplattform aufzubauen, die Benutzer für bestimmte Aktionen im täglichen Leben belohnt. Du scannst beispielsweise einen QR-Code auf einem Plakat und erhälst dafür Punkte, die du später gegen Gutscheine und andere Goodies einlösen kannst. Für Unternehmen eröffnet sich damit eine komplett neue Möglichkeit, Kunden für erwünschte Aktivitäten zu belohnen. Unternehmen lernen dabei Ihre Kunden besser kennen und können sie dadurch zielgerichteter ansprechen. Du entscheidest dabei selbst, welche Angebote für dich von Interesse sind.

Eigentlich wollten wir eine Navigationsapp für den schnellsten Weg durch den Supermarkt entwickeln, wobei der Einzelhändler den Kunden standortbasiert Werbung schicken kann. Davon hätten wir jedoch keinen Einzelhändler überzeugen können, da der Umsatz mit der Aufenthaltszeit wächst und sich kein Einzelhändler freiwillig sein eigenes Grab schaufeln will. Nach viel Brainstorming und vielen verworfenen Ideen sind wir auf die Geschäftsidee für Scanny gestoßen, da uns die Idee und das Potenzial reizen.

Noch wichtiger als die Idee ist häufig das Team. Wer sind die Gründer, was habt Ihr vorher gemacht und wie habt Ihr zueinander gefunden?

Jan hat an der FU und Joseph an der HU Berlin Informatik studiert. Sie haben als Werkstudenten Erfahrung im Entwickeln von Software gesammelt. Sie haben sich unabhängig voneinander mit Indoorortung beschäftigt und 2012 über einen Dozenten mit Fachbereich Entrepreneurship kennengelernt. Daniel hat an der HSG in der Schweiz BWL studiert und einige Jahre bei einem großen Finanzdienstleiter im Marketing und Vertrieb gearbeitet, bevor er vor einigen Monaten aus Lust auf eine neue Herausforderung nach Berlin gekommen ist.

Zueinander gefunden haben wir bei einem Hackathon in einem Berliner Inkubator. Zu diesem Zeitpunkt haben Jan und Joseph schon an Scanny gearbeitet und nach Verstärkung im Bereich BWL gesucht.

Viele Gründungsideen sind nicht gänzlich neu. Was ist Euer USP und was macht Ihr anders als alle anderen?

Wir entwickeln eine neue Plattform, auf der Unternehmen und Kunden zusammentreffen und miteinander in Dialog treten. Dabei wählt der Kunde selbst die für Ihn relevanten Inhalte aus und wird zusätzlich für bestimmte Aktivitäten belohnt. Wir sind das erste Unternehmen in Deutschland, welches diese innovative Form des Dialogs zwischen Unternehmen und Kunden ermöglicht.

Joseph und Jan arbeiten zudem an einer kosteneffizienten Technik zur Ortung von Smartphones in Gebäuden, die Einzelhändler ermöglichen soll, die Benutzer für das Einchecken in ihre Märkte zu belohnen und standortbasiert anzusprechen. Diese Technik ist auch für andere Bereiche interessant.

Anzeige

Zum Business: Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell? Und wie groß ist das Marktpotenzial?

Für die Benutzer ist die App vollständig kostenlos.

Die Konsumgüterhersteller zahlen eine fixe Summe für die Aufnahme ihrer Produkte in unsere App. Zudem wird ein Betrag fällig, wenn der Barcode eines Produktes von einem Benutzer gescannt wird. Ein Teil dieser Einnahmen wird direkt an die Benutzer in Form von Gutscheinen und Sachwerten ausgeschüttet. Ein weiterer Teil wird für die Weiterentwicklung der App und die Deckung von laufenden Kosten verwendet, während wir den Rest direkt in soziale Projekte in Deutschland investieren.

Immer mehr Menschen besitzen Smartphones und verwenden diese immer stärker im Geschäft, um sich über Produkte zu informieren. Der Markt für standortbasiertes Mobile Marketing ist gerade erst im Entstehen.

Ideen umzusetzen kostet Geld. Wie finanziert Ihr Euch?

Momentan leben wir von Ersparnissen und Nebenjobs, sprich wir sind komplett eigenfinanziert.

Gibt es etwas, das Euch noch fehlt? Ein Mitarbeiter, ein Investor oder ein Büro?

Wir suchen jederzeit nach aufgeschlossenen Konsumgüterherstellern, nach interessierten Investoren und nach Benutzern. Zusätzlich suchen wir aus aktuellem Anlass nach Androidbenutzern, die Lust haben, am Pilotprojekt im April teilzunehmen (weitere Infos liefert die Scanny-Website).

Gibt es ein großes Vorbild für Euch?

Es gibt viele spannende Projekte und Unternehmen in der Startup-Szene. Uns begeistern vor allem die Unternehmer dahinter, die an Ihre Ideen glauben und diese auch konsequent umsetzen. Ein gutes Beispiel dafür sind die Gründer von MyMuesli (www.mymuesli.com), die ohne große Investments viel erreicht haben und mittlerweile Ihre beliebtesten Kreationen auch im Einzelhandel vertreiben.

Stellt Euch vor, Ihr könntet ein Lunch gewinnen. Wen würdet ihr aus der deutschen Startup-Branche gerne mit an den Tisch holen?

Wir können keine konkrete Person nennen, aber er/sie sollte in der Konsumgüterbranche gut vernetzt sein. Wenn sich jemand angesprochen fühlt, kann er sich gerne bei uns melden (das Essen geht auf uns).

Wo steht Ihr heute in einem Jahr?

Heute in einem Jahr ist Scanny deutschlandweit aktiv und hat tausende begeisterte Benutzer, die mit Scanny viele neue Produkte entdecken und Gutscheine sammeln. Das Scanny-Team ist gewachsen und arbeitet weiter mit der gleichen Begeisterung an seiner Vision.

Bild: Scanny