Studitemps, Zeitarbeit, Studentenjobs

Studitemps: Arbeitgeber, nicht Jobvermittler

Die Zeitarbeit hat einen schlechten Ruf in Deutschland. Und das Jobben neben dem Studium ist für die meisten Studenten auch eher ein notwendiges Übel anstatt eine Chance zur Selbstverwirklichung. Studitemps hat sich im Sommer 2008 aufgemacht, sowohl Zeitarbeit als auch Studentenjobs positiv umzuwerten. Ob und wie sie das bisher geschafft haben und warum das negative Image der Zeitarbeit Quatsch ist, erzählt Eckhard Köhn von Studitemps im Interview mit Gründerszene.

Übertarifliche Bezahlung, ein breites Jobangebot von Gastronomie bis IT & Science, “studentenfreundliche” und flexible Arbeitszeiten – das Geschäftsmodell von Studitemps (www.studitemps.de) klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Doch Eckhard Köhn, der Managing Director, insistiert, dass solche Vermutungen nur vom schlechten Ruf der Zeitarbeit in Deutschland herrühren. “In Schweden, woher die Idee stammt, ist das ganz anders”, erzählt Köhn. Die Studenten sind bei Studitemps direkt angestellt und werden nicht nur an Dritte weiter vermittelt. Seit 2010 ist Studitemps Mitglied des Interessenverbands Deutscher Zeitarbeitsunternehmen und daher auch einer tariflichen Bindung bei seiner Personaldienstleistung unterworfen.

Im Sommer 2008 haben Andreas Wels und Benjamin Roos Studitemps gegründet. Köhn ist seit Juni 2011 als dritter Geschäftsführer eingestiegen.Vor ein paar Monaten hat die Studentenjob-Plattform bei einer Finanzierungsrunde drei Millionen Euro eingesammelt. Holtzbrinck Ventures, die seit der Gründung dabei sind, Seventure Partners aus Paris, die Raffay & Cie. GmbH und B-to-v Partners haben bei Studitemps investiert. Gemeinsam mit Wels und Roos träumt Köhn davon, in absehbarer Zeit alle rund drei Millionen Studenten in Deutschland in einem eigenen Jobpool zur Verfügung zu haben. Als operative Basis dienen dabei die Netzwerke “Jobmensa” und “Jobeinstieg”.

Im Interview mit Gründerszene-Chefredakteur Joel Kaczmarek erklärt Köhn, wie das Geschäftsmodell von Studitemps genau funktioniert und was dabei für Studenten und Unternehmen herausspringt.

GD Star Rating
loading...
"Wir zahlen immer über Tarif!", 4.2 out of 5 based on 16 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.