interview, bmp, bmp beteiligungsmanagement, frühphasenfonds brandenburg, investpr, vc, venture capital, bmp media investors, jens spyrka, oliver borrmanna

Sie sind gemeinsam mit einem motivierten Gründerteam und einer guten Idee der Motor eines jungen Unternehmens: Investoren. Egal, ob Venture-Capitalist, Business-Angel oder Inkubator – ohne das nötige Kleingeld gäbe es so manche spannende Business-Idee nur auf dem Papier. Gründerszene hat sich daher einmal die Mühe gemacht und unter dem Motto “Interview mit einem VC” – und nein, Anspielungen an Blutsauger sind gänzlich zufällig – Deutschlands spannendste Geldgeber zu einem Interview gebeten. Dieses Mal: Jens Spyrka von Bmp (www.bmp.com).

Stell Dich doch mal kurz vor: Wer bist Du und wie bist Du als Investor unterwegs?

Ich bin seit 1999 für Bmp unterwegs, zunächst mit dem Fokus Mittel- und Osteuropa, insbesondere Polen, später mit breiterer Verantwortung für unsere Investments im Bereich Media- und Marketing-Services. Zwischenzeitlich bildet dieser Bereich den ausschließlichen Investitionsfokus der Bmp Media Investors AG, der ich gemeinsam mit Oliver Borrmann, dem Gründer der Bmp, vorstehe. Zu unserem Track in diesem Bereich gehören mehr als 30 Investments und zahlreiche achtbare Exits. Wir haben zahlreichen Teams zum Durchbruch verholfen, insbesondere Lösungen, die das digitale Marketing effizienter machen sowie thematisch fokussierte digitale Medien – etwa Eprofessiona (www.eprofessional.de), Yoc (group.yoc.com), Gamigo (www.gamigo.de), Bankier.pl (www.bankier.pl), K2 (www.k2.pl), Nokaut (www.nokaut.pl), Pomocni (www.pomocni.pl), Tom’s Guide Publishing (www.verticaltechmedia.de) und besonders hervorzuheben sicher Nugg.ad (www.nugg.ad).

Gib uns doch mal ein paar Eckdaten zu euch: Größe, Größe des Fonds, Schwerpunkt, Stage, Investments…

Die bmp Beteiligungsmanagement verwaltet insgesamt vier Fonds in einem Volumen von etwas über 100 Millionen Euro, von denen zwei Gesellschaften aktiv investieren: Die Bmp Media Investors ist börsennotiert und ein sogenannter Evergreen-Fonds, also nicht an eine feste Laufzeit gebunden. Wir investieren in wachstumsstarke Medien- und Marketing-Services-Unternehmen in Deutschland und Polen, vornehmlich in frühen Unternehmensphasen – unterstützen aber auch etablierte Unternehmen bei ihren Wachstumsplänen. Neben finanziellen Mitteln steht uns die Bmp-Aktie als Akquisitionswährung zur Verfügung, die wir zum Beispiel bei Eingang unserer Beteiligung an der Brand Eins Medien AG genutzt haben. Im aktuellen Portfolio der Bmp Media Investors befinden sich unter anderem Unternehmen, wie Brand Eins (www.brandeins.de), Self Loading Content (Dailyme (www.dailyme.de)), Xamine (www.xamine.de), Ubertweek (Tweek (www.tweek.tv)), Freshmilk (www.freshmilk.tv) und Motor Entertainment (www.motor.de).

Und im Portfolio des von uns verwalteten Frühphasenfonds Brandenburg sehen Sie zum Beispiel BestSearch (BestFewo (www.bestfewo.de)), Castaclip (www.castaclip.com), Iversity (www.iversity.org), Flightright (www.flightright.de), Ferret Go (www.ferret-go.com), 45Info (www.45info.com) und Pixray (www.pixray.de). Dieser Fonds hat ein Volumen von 20 Millionen Euro und er investiert ausschließlich in Unternehmen mit Sitz in Brandenburg mit hohem Innovationsgrad und in der frühen Unternehmensphase.

Die Bmp Media Investors wie auch der Frühphasenfonds Brandenburg haben in 2011 jeweils fünf Neuinvestments getätigt, für 2012 erwarten wir zusammen mindestens die gleiche Anzahl von neuen Engagements.

Wie viel investiert ihr und wie viele Anteile müssen Gründer dafür an euch abtreten? „Das ist eine individuelle Sache“ zählt als Antwort übrigens nicht.

Der Brandenburg Fonds beteiligt sich immer mit 15 Prozent nominal und gewährt parallel Darlehen bis zu einer Millionen Euro. Die Bmp Media Investors kann über mehrere Runden bis zu drei Millionen Euro investieren, im Regelfall sind es circa eine Million Euro. Eine feste untere Grenze haben wir nicht. Unser Anteil richtet sich nach Volumen, Phase und Bewertung des Projektes, in die natürlich auch das Chancen-/Risikoprofil eingeht – zumeist sind dies um die 25 Prozent.

Bist du selbst an den Investments Deines Fonds beteiligt? Zum Beispiel direkt oder über carry.

Ich bin an der Bmp Media Investors beteiligt und werde zudem erfolgsabhängig über die Ergebnisse der Bmp Beteiligungsmanagement vergütet. Oliver Borrmann ist größter Aktionär der Bmp Media Investors und wird ebenfalls erfolgsabhängig vergütet.

Was begeistert Dich am Job als VC?

Es gibt wohl kaum einen Job, bei dem man Gelegenheit hat, so vielseitig unterwegs zu sein. Wir beschäftigen uns fortlaufend mit neuen Themen und benötigen auch bei Projektentwicklung einen breiten Skillset. Zudem ist es mehr als faszinierend, Teams bei der Verwirklichung ihrer Ideen unterstützen zu können. Und es ist auch nach erfolgreichen Exits schön, die Unternehmen weiter erfolgreich im Markt agieren zu sehen und zu wissen, dass Bmp einen essentiellen Anteil an ihrer Entwicklung hatte.

Berichte mal von Deiner schlimmsten und Deiner besten unternehmerischen Erfahrung?

Die schlimmste Erfahrung ist zu merken, dass Geschäftspartner unredlich unterwegs sind und während man selbst versucht, ein Projekt erfolgreich zu machen oder zu retten, eher an persönliche Vorteile denken. Natürlich ist es auch hart, Projekte scheitern zu sehen, aber insbesondere in frühen Unternehmensphasen ist dies leider nicht auszuschließen und muss durch Gründer wie Investoren einkalkuliert werden.

Die beste Erfahrung ist zweifellos der Erfolg im Team, das schrittweise Durchsetzen einer guten Idee am Markt – insbesondere wenn dies gegen einen starken Wettbewerb oder nach anfänglichen Problemen erfolgt und auf Grund von Vorteilen der eigenen Lösung erreicht werden kann.

Was ist wichtiger: Das Team oder die Idee?

Das Team! Ideen kann man leichter fortentwickeln und ein gutes, kreatives Team ist auch in der Lage eine Idee, die sich als nicht umsetzbar oder in die falsche Richtung führend erweist, zu verwerfen und durch einen neuen Ansatz zu ersetzen.

Gibt es das ideale Gründerteam?

Interdisziplinär, komplementärer Skillset, führungs- und umsetzungsstark, belast- und beratbar, hartnäckig.

Was muss ein Gründer machen, um bei euch eine Finanzierung zu bekommen? Welches sind die bedeutendsten Kriterien bei Startups für Dich?

Zentral ist für uns eine überzeugende Antwort auf ein nachweislich bestehendes Marktbedürfnis. Und ein damit verbundenes, schlüssiges Monetarisierungskonzept, welches von einem überzeugenden Team umgesetzt werden kann.

Was ist wichtiger – Profitabilität oder Wachstum?

Zunächst muss man möglichst schnell wachsen, um die für den Geschäftserfolg notwendige Größenordnung zu erreichen. Nachfolgend ist es bedeutsam, profitabel zu werden. Nachhaltige Businessmodelle zeichnen sich auch durch Profitabilität und den damit verbundenen Wachstumsmöglichkeiten aus eigener Kraft aus.

Welches sind die Top 3 Kardinalsfehler von Startups in Deutschland?

Überschätzung des Marktes, Unterschätzung des Wettbewerbs, Unterschätzung des Zeitaufwands zur Marktdurchdringung, Überschätzung der eigenen Möglichkeiten dazu (insbesondere fehlende Management- oder Vertriebsexpertise…).

USA vs. EU – hinken wir Amerika in Sachen VC und Entrepreneurship hinterher?

Teilweise schon und die Märkte weisen sehr starke Unterschiede auf, insofern sind US-Finanzierungsrunden und -Exits so (leider) oft auch keine direkt geeignete Referenz.

Welche Themen sind für Dich derzeit hot?

Viele – unter anderem Werbeaussteuerung und -erfolgskontrolle, Bewegtbild/TV/Social-TV, effektive Personalisierung, Shared-Experiences und vieles mehr…

Wie stehst Du zu Copycats?

Unkreatives Kopieren fordert mich nicht heraus, die Anpassung und Weiterentwicklung bestehender Geschäftskonzepte auf die Gegebenheiten eines anderen Marktes und die Umsetzung dieser mit unternehmerischer Exzellenz halte ich hingegen für eine kluge Vorgehensweise, natürlich nur solange kein geistiges Eigentum angegriffen wird.

Auf welchen Startup-Events kann man euch treffen und welche Blogs/Zeitungen kannst du empfehlen?

Wir versuchen dort zu sein, wo wir interessante Unternehmen vermuten, neben den typischen Matching und Startup-Events besuchen wir Branchenevents im Bereich Media- und Marketing-Services.

Unsere Informationsquellen sind ebenfalls breit: Neben Klassikern wie Horizont (www.horizont.net) und W&V (www.wundv.de), Ibusiness (www.ibusiness.de), Turi (www.turi2.de), Emarketer (www.emarketer.com) sind es natürlich Techcrunch (www.techcrunch.com), Mashable (www.mashable.com), Exciting Commerce (www.excitingcommerce.de) und natürlich auch die deutschen Anbieter wie Deutsche Startups (www.deutsche-startups.de) und Gründerszene. Selbstredend natürlich auch Brand Eins ;-) …