Ori Brafman, Der Seestern und die Spinne, Interview

Was haben die anonymen Alkoholiker, Wikipedia und al-Qaida gemeinsam? Sie alle stellen Gefüge dar, die ohne einen Leader an der Spitze funktionieren. Quasi eine vielköpfige Schlange, ein dezentrales Systemmanagement. Der in Israel geborene und in El Paso, Texas aufgewachsene Autor Ori Brafman argumentiert, dass sich dieses Prinzip auch auf die Geschäftswelt übertragen lässt.

Ori Brafman über kopflose Organisationen

Denn Ori Brafman lebt diese Philosophie: Er ist ist Co-Founder eines internationalen Networks, das genau mit diesem dezentralen Prinzip arbeitet und dessen Funktionieren er in seinem sehr erfolgreichen Buch “Der Seestern und die Spinne” (Originaltitel: “The Starfish and the Spider: The Unstoppable Power of Leaderless Organizations “) rekapituliert. Darin beschreibt er, wie sein Peer-Netzwerk auf Top-Down-Vorgehensweisen verzichtet und es so zu beachtlichen Erfolgen gebracht hat.

Die Methodik von Ori Brafman ähnele insofern zum Teil auch Barrack Obamas Wahlkampagne. Mehr zu seinem Ansatz und den sich daraus ergebenen neuen Strategien verrät Ori Brafman in einem Parkplatzinterview mit Lukasz Gadowski.

Film ab!

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.