“Geldverdienen mit Mobile in Deutschland – verdammt schwierig”, sagt Maciej Kuszpa. Und er muss es wissen. Seit knapp zehn Jahren arbeitet Kuszpa bei dem kleinen Unternehmen Peperoni, das vor allem auf Social Networks fokussiert ist. Warum Deutschland noch immer nicht richtig “mobile” ist, erklärt er im Gründerszene-Interview.

Die Deutschen haben zu viele schlechte Erfahrungen gemacht. Noch heute sagten die Leute: “Oh Gott, mobiles Internet! Bloß nicht auf diesen Knopf drücken.” Eine Reaktion aus Zeiten, in denen nur der Klick der i-Taste schon fünf Euro wert war. Bei jungen Leuten sei das heute aber “zum Glück” anders.

Dass der Sektor Mobile noch heute nicht richtig fliegen will, liegt eben an den Endverbrauchern. Kuszpa ist sich sicher: “Wir brauchen einen Generationswechsel.” Bis es soweit ist, werden seiner Einschätzung nach aber noch einige Jahre ins Land ziehen. Warum das “locker fünf bis zehn Jahre” sein werden und was es in Sachen Mobile noch Interessantes zu wissen gibt, verrät Kuszpa im Gründerszene-Interview mit Joel Kaczmarek.

Film ab!

GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.