Wedding Republic

Hochzeitspapeterie ist sicherlich kein Hypethema, aber eine Nische mit hohen Warenkörben und wenig professioneller Konkurrenz. Das noch Weimarer und bald Berliner Startup Ink Couture möchte mit ihrer Marke Wedding Republic die Marktführerschaft in diesem Segment für sich gewinnen. Die Gründer Sonja Piek und Jan Gassel im Interview mit Gründerszene-Chefredakteur Joel Kaczmarek.

Wedding Republic: Hochzeitspapeterie zum Festpreis

Das 2009 gegründete und bislang eigenfinanzierte Wedding Republic (www.weddingrepublic.de) bietet Brautpaaren individuelle, professionell gestaltete Hochzeitspapeterie zum Festpreis. Zum Repertoire zählen unter anderem Einladungen, Tischpapeterie, Schilder, Gastgeschenke und Dankeskarten. Strategisch einzuordnen ist das Startup als Bindeglied zwischen einem reinen Online-Service – günstig, aber wenig Gestaltungsspielraum – und einer Grafik-Agentur – teuer und nicht spezialisiert auf den Hochzeitsmarkt.

Im Interview mit Gründerszenes Chefredakteur Joel Kaczmarek verraten die beiden Gründer Sonja Piek und Jan Gassel, passend zum Thema ihres Startups, dass sie frisch miteinander verlobt sind. Dass Partnerschaft beruflich und privat einher gehen kann, konnten die beiden schon in vorherigen Jobstationen (unter anderem Hewlett-Packard) und ihrer nun über dreijährigen Tätigkeit für Wedding Republic unter Beweis stellen. Dies und mehr nur im Video.