Lexikon

Beteiligungsfinanzierung

Was ist eine Beteiligungsfinanzierung?

Eine Beteiligungsfinanzierung ist die Eigenfinanzierung eines Unternehmens von außen mit Eigenkapital

Die Beteiligungsfinanzierung ist eines der wichtigsten Instrumente im Rahmen der Unternehmensfinanzierung und beschreibt alle Finanzierungsprozesse, bei denen ein Unternehmen entweder Kapital von neuen oder schon bestehenden Investoren erhält.

Die Beteiligungsfinanzierung ist eine Außenfinanzierung mit Eigenkapital. Was sich im ersten Moment paradox anhört, kann ganz einfach erklärt werden. Die Beteiligungsfinanzierung umfasst alle Vorgänge im Rahmen der Finanzierung eines Unternehmens, bei denen neues Eigenkapital von außen hinzugezogen wird. Dieses Kapital kann entweder von neuen Investoren oder den bisherigen Eigentümern kommen, ist aber immer eine direkte Beteiligung am Unternehmen. Das bedeutet, dass es sich hierbei zwar um Eigenkapital handelt, welches jedoch noch nicht auf dem Unternehmenskonto verbucht war, sondern auf dem Konto der Investoren oder Eigentümer.

 

Anwendungsbereiche der Beteiligungsfinanzierung

Doch warum tätigen Unternehmen eine Beteiligungsfinanzierung mithilfe dieser Art Kapitalerhöhung? Durch diese Form der Eigenfinanzierung wird das Eigenkapital des Unternehmens erhöht und somit auch das haftende Kapital. Durch diesen Kapitalzuwachs der Einlagen, erhält das Unternehmen auch die Möglichkeit, vermehrt Fremdkapitalaufzunehmen, da die Basis der Unternehmenshaftung durch Beteiligungsfinanzierung erweitert wird.

Die Beteiligungsfinanzierung hat daher eine große Bedeutung für das Unternehmen, weil sie sämtliche Bereiche der externen Finanzierung durch Eigenkapital umfasst. Das gebräuchlichste Mittel der Beteiligungsfinanzierung ist die Kapitaleinlage, aber auch Sacheinlagen, Anteile und Rechte sind im Rahmen der Beteiligungsfinanzierung durchaus möglich. Die Rechtsfolgen, welche eine solche Eigenfinanzierung von außen mit sich bringt, sind hierbei vertraglich zu vereinbaren und festzuhalten, wenn sie nicht schon durch die Rechtsform geregelt sind. Die Gründe für eine Beteiligungsfinanzierung sind zum Beispiel eine Unternehmensgründung, eine Unternehmenssanierung mit entsprechenden Investitionen oder eine Börseneinführung.

Beispiel

Spickmich, CaptchaAd und Bettermarks sind Beispiele für Internet-Startups, die Mitte 2010 eine Finanzierungsrunde durch eine Beteiligungsfinanzierung abgeschlossen haben, durch die sich das Eigenkapital des jeweiligen Unternehmens erhöhte und die Anteile der Gesellschafter veränderten.

Alexander Artopé erklärt den Begriff Beteiligungsfinanzierung


Weitere relevante Inhalte »