Lexikon

Buchwert

Was ist ein Buchwert?

Der Buchwert beschreibt das gesamte Vermögen eines Unternehmens, das entweder als Finanzanlage oder Sachwert vom Buchhalter belegt werden kann.

Der Buchwert wird auch Nettobuchwert bzw. Bilanzwert genannt und entspricht dem Vermögensgegenstand, wie er vom Kaufmann berechnet wird. In Verbindung mit den Anschaffungs- und Herstellungskosten verändert sich der Buchwert im Laufe der darauf folgenden Nutzungszeit. Die Abschreibung für ein Produkt, Unternehmen oder eine Akte bestimmt des Weiteren den Restbuchwert proportional zu der Zeit, die seit der Herstellung vergangen ist. Spricht man vom Buchwert eines Unternehmens, ist dieser hauptsächlich am Eigenkapital zu bemessen. Aus diesem Grund rückt bei schlechten Geschäftszeiten die Kennzahl für Firmensubstanz (gleichgesetzt mit Buchwert) in den Mittelpunkt der Anleger und Buchhalter.

Das Verhältnis von Aktienkurs und Buchwert

Schätzt der Buchhalter eines Unternehmens den Wert des Unternehmens höher ein als es der Wert an der Börse besagt, so spricht man vom Kurs-Buchwert-Verhältnis. Hierbei kann es sich um eine Differenz von vielen Millionen Euro handeln, weshalb eine genaue Werteinschätzung für Käufer und Investoren von großem Interesse ist. Die oben erwähnte Kennzahl gibt für diesen Prozess genaue Auskunft. Sie wird ermittelt aus der Summe sämtlicher Vermögensgegenstände (Maschinen, Anlagen, Rücklagen, Eigenkapital) in materieller Form. Die immateriellen Gegenstände werden davon abgezogen und ins Verhältnis der aktuellen Marktlage bzw. Kapitalisierung gesetzt. Gleicht der errechnete Buchwert dem Marktwert, erhöht sich der Preis für das gesamte Unternehmen. Ist das Verhältnis niedrig, so sinkt auch der Firmenwert.

Beispiel

Eine Immobilienfirma erwirbt ein Grundstück mitten in der Innenstadt im Wert von 300.000.000€. Geplant ist ein Einkaufszentrum, mit dessen Einnahmen nicht nur die Kauf- und Bauinvestitionssumme der Immobilienfirma abgedeckt werden kann, sondern auch Sponsoren geplante Profite realisieren können. Bevor es soweit sein wird, beträgt der eigentliche Buchwert des Grundstücks weiterhin 300.000.000€. Zu begründen ist dies mit der Tatsache, dass Immobilien keinen Wertverschleiss unterliegen und daher generell nicht abgeschrieben werden dürfen.


Weitere relevante Inhalte »
amplifypixel.outbrain