Lexikon

Chief-Information-Officer (CIO)

Was macht ein CIO?

Der CIO ist als Manager zuständig für die gesamte IT-Struktur in einem Unternehmen.

CIO ist die Kurzform von Chief-Information-Officer. Der Chief-Information-Officer eines Unternehmens ist für die Realisierung und Planung von IT-Projekten zuständig und der Leiter der IT-Welt. Der Begriff Chief-Information-Officer stammt ursprünglich aus den USA und ist im Deutschen etwa mit dem Leiter für Informationstechnologie, dem EDV-Leiter oder dem IT-Vorstand gleichzusetzen. Damit stellt der CIO die Spitze des gesamten IT-Apparats eines Unternehmens dar. Gleich einem Manager ist er nicht mehr direkt im operativen Geschäftsfeld tätig. Vielmehr agiert er auf der strategischen sowie operativen Entscheidungsebene. Das heißt zum Beispiel, dass er selbst nicht programmiert, sondern entscheidet, was programmiert werden soll. Doch was bedeutet das weiterhin?

 

Die Aufgaben eines CIOs

Die Aufgabenbereiche eines CIO lassen sich grob in drei Teilbereiche einteilen. Der erste Arbeitsbereich eines Chief-Information-Officers beschäftigt sich mit dem operativen Geschäft eines Unternehmens. Das bedeutet, dass der CIO dafür zuständig ist, dass das Tagesgeschäft einwandfrei funktioniert. Der Chief-Information-Officer muss sowohl die bestehende Software als auch die bestehende Hardware stets überprüfen und warten lassen, sodass in dem operativen Bereich des Unternehmens keine Komplikationen auftreten und alle Mitarbeiter einwandfrei ihren Tätigkeiten nachgehen können.

Der zweite Teilbereich der Arbeit eines CIO bezieht sich auf die innovative Ebene einer IT-Architektur. Hier kümmert er sich darum, technische Neuerungen und ihr Potential für das Unternehmen zu erkennen und diese dann auch zum richtigen Zeitpunkt einzuführen.

Der dritte Aufgabenbereich beinhaltet quasi die strategische und stetige Verbesserung der Unternehmensabläufe auf IT-Ebene, die dem Unternehmen beispielsweise effizientere Arbeitsabläufe, neue Betätigungsfelder oder einen Marktvorteil ermöglichen können.

Der Chief-Information-Officer ist also als oberster Verantwortlicher im Bereich der Informationstechnologie verantwortlich für das Management in den Bereichen Planung, Betrieb und Technologieauswahl.

Beispiel

Der Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik betitelte sich eine Zeit lang selbst als CIO.

Schau auch in unserer Jobbörse vorbei.

Alternative Schreibweisen und Falschschreibungen:

Chief Information Director, Chief Information Manager


Weitere relevante Inhalte »