Lexikon

Domain

Was ist eine Domain?

Der Domain-Name ist die einzigartige Internetadresse einer Website.

Die Domain hat sich in der Umgangssprache unter dem Namen Internetadresse etabliert und kann frei mit „Bereich“ ins Deutsche übersetzt werden. Was es genau mit der Domain auf sich hat? Zu jeder Website gehört eine sogenannte IP-Adresse, die aus vielen Zahlen und ein paar Punkten besteht. Diese IP-Adresse reicht im Grunde aus, um zur dazugehörigen Website zu gelangen. Doch wozu ist dann die Domain gut? Den meisten Menschen, die nicht mit einem fotografischen Gedächtnis gesegnet sind, fällt es um einiges leichter, sich Wörter zu merken als lange Zahlenketten, wie beispielsweise die, einer IP-Adresse. Da Website-Betreiber im Regelfall jedoch darauf erpicht sind, möglichst viele Internetuser auf Ihre Seite zu locken und dort auch immer wieder als Gast willkommen zu heißen, hat es sich eingebürgert, Websites nicht nur mit einer langen Nummer, also der jeweiligen IP-Adresse, sondern auch mit einem möglichst einprägsamen Namen, einer Domain, zu versehen.

Der Domain-Name mag also aus rein technischen Gesichtspunkten sinnlos sein, steigert die Benutzerfreundlichkeit des Webs jedoch enorm. Bevor ein Domain-Namen für eine Internetseite festgelegt wird, muss diese Domain (z.B. www.gruenderszene.de) zuerst registriert werden. Jeder Domain-Name wird nur einmal vergeben und darf nicht mit der URL gleichgesetzt werden, da die Domain nur ein Bestandteil der URL ist.


Aufbau einer Domain


Der weltweit eindeutige Name einer Website ist immer nach einem bestimmten Prinzip aufgebaut und besteht wiederum aus mehreren Domains. Die sogenannte Third-Level-Domain ist dazu da, um ganz bestimmte Anwendungen anzusteuern und wird auch als Subdomain bezeichnet. Über die Third-Level-Domain „www“ beispielsweise wird ein klassischer Webserver angesteuert. Über „mobil“ kann man direkt auf die Version zugreifen, welche für die mobile Anwendung vorgesehen und über „Blog“ auf den Blog der Webpräsenz. Die Second-Level-Domain ist der Name der Seite, wie beispielsweise gruenderszene in www.gruenderszene.de. Die Top-Level-Domain umfasst entweder das Länderkürzel, wie .de oder aber auch eine funktionelle Beschreibung, wie .com, was für „kommerziell“ steht.

Beispiel

Der Domain-Name des Online-Magazins Gründerszene lautet www.gruenderszene.de.


Weitere relevante Inhalte »