Lexikon

E-Commerce

Was bedeutet E-Commerce?

Als E-Commerce wird Handel im Internet bezeichnet.

E-Commerce ist die Abkürzung für Electronic Commerce, was aus dem Englischen übersetzt elektronischer Handel oder auch Handelsverkehr bedeutet. Dieser elektronische Handel findet im World Wide Web statt. Unter E-Commerce versteht man also generell den Handel im Internet – Werben, Kaufen oder Verkaufen ohne das Haus zu verlassen, ganz bequem vom eigenen Rechner aus. Doch nicht nur der Kauf- und Verkaufsprozess fällt unter den weiten Begriff des E-Commerce – auch etwaige Leistungen beispielsweise im Bereich Kundenservice und Online-Banking finden unter dem Deckmantel des E-Commerce statt. Seinen Schwerpunkt findet der elektronische Geschäftsverkehr allerdings sicherlich im Bereich der B2C- und B2B-Geschäfte.

 

Die Vorteile von E-Commerce


Doch welche Vorteile bietet das Thema E-Commerce den Unternehmen oder dem Kunden? Eine der wichtigsten Eigenschaften des digitalen Handels ist es, dass Kaufprozesse quasi ohne jegliche Verzögerung getätigt werden können. Der Kunde kann von seiner Couch aus online Kataloge durchstöbern, online bezahlen und das Produkt seines Begehrens wird ihm im besten Fall sehr zeitnah zugeschickt. Die Kauferfahrung ist schnell und bequem. Das Unternehmen kann den Kunden schon online und vor der Kaufentscheidung bestens beraten. Im E-Commerce besteht eine riesige Möglichkeit zu einem breiten Informationsaustausch zwischen Kunde und Dienstleister oder Anbieter. Das bedeutet, dass dem Kunden schon vorab alle Informationen geliefert werden können, die er benötigt – und das, ohne dass ein Kundenberater tausendfach die immer gleichen Antworten am Telefon beantworten muss.


Das Thema E-Commerce hat mit der Zeit sehr an Komplexität gewonnen und hat sich zu einem der Kerngeschäftsmodelle im Internet entwickelt. Beim Businessmodell des E-Commerce kommt es sehr stark auf eine gute Performance der Marketing-Maßnahmen, wie Affiliate-Marketing, Suchmaschinenmarketing (SEM) und Suchmaschinenoptimierung (SEO) an – denn nur so kann die Anbieter-Seite auch vom Kunden gefunden werden. War das E-Commerce-Geschäft früher noch wenig entwickelt, ist spätestens seit dem Aufkommen des Buchhandel-Riesen Amazon eine zunehmende Professionalisierung zu erkennen, die sich auch in dem immer größer werdenden Angebot an vorgefertigten Shop-Systemen bemerkbar macht.

Beispiel

Zappos und Zalando sind Beispiele für Online-Shops, die Schuhe verkaufen, während sich Mister Spex und Netzoptiker auf Brillen und Kontaktlinsen als E-Commerce-Produkte spezialisiert haben. Exciting Commerce ist ein Blog, das sich vollständig auf E-Commerce-Themen spezialisiert hat.

Alternative Schreibweisen und Falschschreibungen:

Ecommerce, Ecoomerce, Ecommerse