Lexikon

Exit

Was ist ein Exit?

Ein Exit ist der Ausstieg von Investoren oder den Gründern aus dem Unternehmen mit möglichst hohem Gewinn.

Der Begriff Exit ist vor allem aus der Startup-Branche bekannt, denn dort können Unternehmen sehr schnell wachsen und innerhalb kurzer Zeit ihren Unternehmenswert um einiges vervielfachen. Genau diese Entwicklung ist für einen erfolgreichen Exit absolut notwendig. Ein Exit bedeutet nämlich nichts anderes, als dass die Investoren oder ursprünglichen Gründer bei einer guten Bewertung des Unternehmens ihre Unternehmensanteile, beispielsweise in Form eines Trade-Sales, verkaufen und zwar mit dem höchst möglichen Gewinn. Mit dem Verkauf steigen sie dann als Gesellschafter aus dem Unternehmen aus. Darin liegt auch der Ursprung des Begriffes Exit.


Der Sinn hinter einem Exit


Doch warum steigen Gesellschafter aus einem Unternehmen aus, wenn es so gut läuft? Gerade Investoren, die sich mit sogenanntem Venture-Capital an dem Unternehmen beteiligt haben, beabsichtigen einen Exit, da sie in den meisten Fällen generell nicht planen, ihr Kapital langfristig anzulegen. Vielmehr nutzen sie die erste Phase des unternehmerischen Wachstums und wenn der Markt dann gesättigt und der Unternehmenswert entsprechend gestiegen ist, verkaufen sie ihre Anteile. Das freigesetzte Kapital können die Investoren dann wieder in neue erfolgsversprechende Startups investieren und auf den nächsten passenden Moment für einen Exit warten. In den meisten Fällen wird der Zeitpunkt des Exits schon vor der Investition vonVenture-Capital durch einen Vertrag festgelegt. Neben dem Wann, wird meist auch das Wie per Exit Due Dilligence vereinbart, denn für einen Exit gibt es mehrere Strategien.


Ein Exit bedeutet allerdings nicht nur für Investoren, sondern auch oftmals für die Gründer eines Unternehmens die finanzielle und juristische Unabhängigkeit. Ein Exit kann ein Unternehmen betreffen, wenn es komplett verkauft wird und alle vorherigen Anteilseigner ausbezahlt werden. Man spricht aber auch von einem Exit eines einzelnen Gesellschafters, wenn dieser seine Geschäftsanteile verkauft und als Investor aussteigt. 

Beispiel

Die Samwer-Brüder gründen regelmäßig Unternehmen, die nach wenigen Jahren sehr hohe Exits einfahren. Ihr Unternehmen Jamba! wurde 2004 für einen Exit-Betrag von 273 Millionen US-Dollar verkauft.

Alternative Schreibweisen und Falschschreibungen:

Verkauf, Ausstieg