Lexikon

Geschäftsjahr

Was ist ein Geschäftsjahr?

Ein Geschäftsjahr umfasst den Zeitraum, in dem ein Unternehmen seinen Tätigkeiten nachgeht.

Der Begriff Geschäftsjahr kommt aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) und erstreckt sich in der Regel über zwölf Monate. Als Synonym für das Geschäftsjahr wird sehr häufig auch die Bezeichnung Wirtschaftsjahr oder auch Fiskaljahr verwendet.

Das Geschäftsjahr beschreibt den Zeitraum unternehmerischen Handelns, der durch die sogenannte EröffnungsBilanz eröffnet werden kann und immer mit einem sogenannten Jahresabschluss beendet wird. Je nachdem, ob das Geschäftsjahr von einem kleinen Unternehmen oder einem mittelgroßen, beziehungsweise einem großen Unternehmen abgeschlossen wird, handelt es sich bei dem Jahresabschluss um eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung oder um eine Bilanz.

 

Das Wirtschaftsjahr als Rumpfwirtschaftsjahr

Das Geschäftsjahr kann mit dem normalen Kalenderjahr übereinstimmen, muss es jedoch nicht. Die Laufzeit eines Wirtschaftsjahres beträgt üblicherweise zwölf Monate, wobei das Geschäftsjahr verkürzt werden kann. Es ist allerdings nicht möglich, das Geschäftsjahr über zwölf Monate hinaus zu verlängern. Dass das Geschäftsjahr nicht immer parallel zu dem Kalenderjahr laufen kann und muss, kann verschiedene Ursachen haben. Wird ein Unternehmen beispielsweise im laufenden Kalenderjahr gegründet, ergibt es sich dadurch automatisch, dass das Wirtschaftsjahr erst mitten in dem Kalenderjahr mit dem ersten Monat beginnt. Zumeist ist es dann jedoch auch das Ziel, das erste Geschäftsjahr zu verkürzen, sodass das darauf folgende Wirtschaftsjahr wieder deckungsgleich zu dem Kalenderjahr verlaufen kann. Wird ein Geschäftsjahr so von einem Unternehmen verkürzt, spricht man von einem sogenannten Rumpfwirtschaftsjahr oder Rumpfgeschäftsjahr.


Auch gibt es ganze Branchen, die ein Geschäftsjahr gewählt haben, das regulär von dem gängigen Kalenderjahr abweicht. So verhält es sich beispielsweise mit der Branche der Landwirtschaft, da hier vor allem saisonale Schwerpunkte auszumachen sind, die dann durch ein angepasstes Wirtschaftsjahr einfacher bilanziell erfasst werden können.

Weitere Gründe für die Verschiebung des Geschäftsjahres können darüber hinaus beispielsweise die Anpassungen an die Konkurrenz oder an einen bestehenden Mutterkonzern sein, welcher sich durch eine geografische Entfernung auch nach einem anderen Wirtschaftsjahr richtet.

Beispiel

Herr Dietrich gründet mitten im laufenden Kalenderjahr eine Firma. Das bedeutet für ihn, dass sein Geschäftsjahr so in seinem ersten Durchlauf ein Rumpfwirtschaftsjahr sein wird, bevor es sich dem normalen Kalenderjahr anpassen kann.

 

amplifypixel.outbrain