Lexikon

Google-Index

Was ist der Google-Index?

Der Google-Index umfasst alle Websites, die von Google indexiert wurden.

Der Google-Index beschreibt die Datenbank der Suchmaschine Google, in der sich alle Webadressen befinden, die bei allen Suchanfragen weltweit in der Ergebnisliste angezeigt werden können. Der Google-Index ist die absolute Grundvoraussetzung für die Google-Suche, so wie wir sie kennen.

 

Die Datenbank von Google

 

Der Google-Index, beziehungsweise die hinter Google liegende Datenbank, ist keineswegs statisch, sondern wird dynamisch durch einen genannten Crawling-Prozess fortlaufend erweitert und immer wieder aktualisiert. Das Unternehmen Google benutzt dazu eine große Menge an Rechner, die den ganzen Tag nichts anderes machen, als Unmengen an Websites zu durchsuchen. Die Web-Crawler durchsuchen das gesamte Web, indem sie von Link zu Link springen und ihren zurückgelegten Weg in den Google-Index speichern.


Um den Google-Index zu strukturieren und zu organisieren benutzt Google ein Programm, welches sich Googlebot nennt. Googlebot stammt aus der Programmgruppe, die gemeinhin als Robot oder Spider bezeichnet wird. Der Googlebot arbeitet quasi mit den Daten, die von den Web-Crawlern gesammelt werden. Dazu gehören die URLs der Webseiten sowie die dazugehörigen Stitemaps. Diese Daten werden von den Crawlern in einer Liste dem Googlebot-Programm zur Verfügung gestellt. Das Googlebot-Programm durchforstet die gelisteten Seiten dann nach eingebundenen Links, welche dann wiederum von den Web-Crawlern untersucht werden.

 

Googlebot strukturiert die Gesamtheit der gecrawlten Seiten und stellt einen Index der einzelnen Seiten zusammen, die sich dann wiederum in ihrer Gesamtheit zu dem Google-Index zusammensetzen. Theoretisch ist damit eine Abbildung des gesamten Webs möglich, was die ungeheure Anzahl der bei Google indexierten Seiten erklärt.

 

Bei einer Suchanfrage durchsuchen die Google-Computer den Index nach Websites, die für die eingegebenen Keywords relevant sein könnten. Der sogenannte Page-Rank ist hierbei einer der ausschlaggebendsten Faktoren für die Seitenrelevanz und drückt aus, wie viele externe Seiten auf die entsprechende Seite verlinken.


Auch besteht unter http://www.google.de/addurl/ die Möglichkeit einer manuellen Eintragung von Websites – allerdings ohne Garantie der finalen Aufnahme in den Index.

Beispiel

Der Google-Index erfasst zur Zeit zirka 1.000 Milliarden Webseiten.

Alternative Schreibweisen und Falschschreibungen:

Google Site Index, Google Indexing


Weitere relevante Inhalte »