Lexikon

Handelsregister

Was ist das Handelsregister?

Im Handelsregister sind alle in Deutschland gemeldeten Unternehmen verzeichnet. 

Das Handelsregister ist ein öffentliches Verzeichnis, in dem alle Kaufleute und Unternehmen eines bestimmten geografischen Gebietes eingetragen werden. Geführt werden Handelsregister je nach Land von unterschiedlichen Institutionen. So ist in Deutschland und Österreich das entsprechende Amtsgericht dafür zuständig und in der Schweiz die Handelsregisterämter. Um ein internationales Netzwerk zwischen den nationalen Handelsregistern zu schaffen, wurde 1993 das European Business Register von der EU eingeführt.


Das Handelsregister enthält alle wichtigen Informationen über ein Unternehmen, wie beispielsweise den Name, die Rechtsform, Gegenstand sowie Informationen zu den Gesellschaftern und zum Stammkapital. Das deutsche Handelsregister ist bei den jeweils zuständigen Amtsgerichten hinterlegt. Das Handelsregister ist vor allem dafür da, dass Transparenz im Rechtsverkehr gewährleistet wird und vertragliche Partner von Unternehmen geschützt werden. Sie können sich nämlich mithilfe des Handelsregisters vorab schon wichtige Informationen beschaffen, da im Handelsregister auch vermerkt ist, wie hoch die Haftungssumme der Kommanditisten ist oder ob ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde. Jeder Bundesbürger kann das Handelsregister kostenlos einsehen und sich über ein bestimmtes Unternehmen informieren. Seit 2007 ist dies auch online möglich.


Die Abteilungen des Handelsregisters


Das Handelsregister besteht aus zwei Abteilungen, was die Navigation innerhalb des Registerportales vereinfacht. Es gibt einmal Abteilung A, die mit HRA abgekürzt wird und Kommanditgesellschaften (KG), die GmbH& Co. KG, Handelsgesellschaften (OHG), Einzelkaufmänner sowie Betriebe öffentlichen Rechts und Europäische wirtschaftliche Interessenvereinigungen umfasst. Dann gibt es noch die Abteilung B, die mit HRB abgekürzt wird und die Kapitalgesellschaften inklusive der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) erfasst. Kleingewerbe sind von der Pflicht, sich ins Handelsregister einzutragen ausgenommen.

Seit 2007 wird das Handelsregister komplett elektronisch geführt. Jegliche Neueintragungen, Änderungen oder auch Löschungen müssen in öffentlich beglaubigter Form auf elektronischem Weg erfolgen.

Beispiel

Die Gründerszene-Datenbank greift zur Darstellung seiner Gesellschafterlisten auf die Daten des deutschen und britischen Handelsregisters zurück.