Lexikon

Holding

Was ist eine Holding?

Die Holding ist eine Organisationsform, in der Unternehmen hierarchisch strukturiert sind. 

Der Begriff Holding stammt ursprünglich aus dem englischen Sprachraum und steht als Adjektiv für die deutsche Übersetzung „innehabend“, was auch schon in Ansätzen erahnen lässt, wobei es sich bei dieser Organisationsform handeln könnte. Holding ist eine gekürzte Form für Holdings-Struktur, Holding-Organisation oder auch Holding-Gesellschaft. In die deutsche Sprache übersetzt kann man in diesem Zusammenhang von einer Dachgesellschaft sprechen, jedoch konnte sich das englische Synonym bereits fest in den deutschen Sprachgebrauch integrieren.

Die Holding-Struktur umschreibt jedoch keine Rechtsform, sondern ist als eine Möglichkeit mehrere Unternehmen auf eine bestimmte Art und Weise miteinander zu organisieren. Betrachtet man den Begriff als Organisationsform, kann sie der sogenannten Geschäftsbereichs- oder Spartenorganisation untergeordnet werden. Doch wie genau sind Unternehmen innerhalb einer Holding-Struktur aufgebaut und welche Funktionen kommen ihnen innerhalb der Holding zu?

Die Holding innerhalb der Holding-Struktur

Innerhalb dieser Art der Unternehmensorganisation gibt es mehrere eigenständige Unternehmen, die auf hierarchische Art und Weise in Relation zueinander stehen. Das bedeutet, dass eine Holding-Struktur aus zwei Ebenen besteht: Zum einen gibt es so die Holding-Gesellschaft, die auch als Muttergesellschaft besteht und zum einen die rechtlich unabhängigen Tochtergesellschaften. Der Struktur ihren Namen gegeben hat hierbei die Holding an sich. Die Holding-Gesellschaft stellt eine Unternehmung dar, die langfristig Beteiligungen an mehreren selbstständigen Unternehmen innerhalb der Struktur hält. Die Aufgabe der Holding ist zumeist die Verwaltung, Finanzierung und Führung im Rahmen der entsprechenden Beteiligung.

Generell kann man zwischen mehreren verschiedenen Holdingsarten sprechen: Es gibt die sogenannte Finanzholding, die Operative Holding, die Management-Holding und die Organisatorische Holding.

Bei der Finanzholding handelt es sich um eine Holding, die Beteiligung an den untergeordneten Unternehmen hält und diese verwaltet. Sie hält sich aus der Verwaltung raus und beschränkt sich auf eine distanzierte Einflussnahme über bestimmte Kontrollgremien, wie beispielsweise über Gesellschafterversammlungen oder Aufsichtsratsmandate. Ihr Anliegen ist die gezielte Wertoptimierung.

Die Operative Holding wird auch als Stammhauskonzern bezeichnet und stellt die klassische Form einer Holding dar, in dem die Holding-Gesellschaft selbst operativ am Markt tätig ist und die kleineren Tochtergesellschaften als Ergänzung funktionieren.

Wie der Name schon verrät ist die Management-Holding selber nicht operativ tätig, sondern steuert und plant die Strategie der Tochtergesellschaften. Deshalb wird sie passenderweise auch als Strategie-Holding betitelt.

Die Organisatorische Holding ist innerhalb von Unternehmen platziert und dient der internen Strukturierung und Organisation einzelner Unternehmensbereiche. So werden sie auch als Strukturelle Holdings bezeichnet.

Beispiel

Alternative Schreibweisen und Falschschreibungen:

Holding Struktur, Holdingstruktur


Weitere relevante Inhalte »
amplifypixel.outbrain