Lexikon

iBeacon

Was ist ein iBeacon?

Der Name iBeacon kommt von dem englischen Begriff beacon und bedeutet übersetzt „"Leuchtfeuer“. Bei iBeacon handelt es sich um eine von Apple eingeführte Technik, die die Indoor-Navigation betrifft und auf der energiesparenden Bluetooth-Low-Energy-Technologie (BLE) basiert.

iBeacon ist die Bezeichnung für eine Technologie innerhalb von Räumen. Der Name ist eine Ableitung des englischen Begriffes für "Leuchtfeuer“ (Beacon) und arbeitet mit dem Sender-Empfänger-Prinzip. Beacons senden ein konstantes Signal aus. Es wird ein Signal empfangen über einen Empfänger. Ein Empfänger ist z.B. ein Smartphone, welches ein Signal von einem iBeacon erhält, welches sich in der Nähe befindet. Die iBeacon-Funktion muss von Entwicklern in einer App integriert werden oder über eine eigene App zur Verfügung gestellt werden. Über die App wird dann eine Verbindung zum jeweils nächsten Beacon hergestellt.

Drei verschiedene Zustände von Beacons

Der Zustand eines Beacons kann sich in drei verschiedenen Entfernungsstufen befinden: Der Zustand „immediate” besagt, dass sich das Beacon ca. 50 cm vom Empfangsgerät entfernt befindet, bei "near“ bis zu zwei Meter und bei "far“ bis zu 30 Meter entfernt.

Die Entfernung steht in Abhängigkeit vom Standort und der Entfernung und zeigt somit Informationen an, welche die genaue Position errechnet oder tatsächliche Aktionen freisetzen kann. Mit einer maximalen Reichweite von bis zu 30 Metern, einem niedrigen Verbrauch von Strom und einer vergleichsweise günstigen Einsetzungsweise eignen sich Beacons für den allgemeinen Einsatz.

iBeacon im Vergleich zu NFC

Oft wird der Vergleich von iBeacons mit der Technologie von Near Field Communication (NFC) gefasst. Dieser Vergleich ist jedoch nicht fachgemäß, da die technische Basis eine durchaus andere ist. iBeacons basieren auf der Bluetooth Low Energy Technologie, während NFC mit elektromagnetischen Wellen kommuniziert. Weiterhin ist die Reichweite von NFC mit knapp 20 Zentimetern sehr viel geringer.

Hinzukommt, dass alle Hersteller Bluetooth unterstützen und NFC nur E-Commerce.

Ein Beacon kann die Kunden bereits vor dem Zeitpunkt des Betretens eines Ladens auf spezielle Angebote hinweisen oder sogar persönlich begrüßen. Durch Beacons und die Technologie der Indoor-Navigation kann eine Führung der Kunden durch die jeweiligen Geschäftsräume stattfinden. Auf diese Weise finden Kunden schneller das Angebot und das Produkt. Außerdem kann der Bezahlvorgang ebenfalls mit iBeacon automatisiert und somit auch verkürzt werden.

Indoor-Navigation personalisierte Dienste und Rabattmöglichkeiten

Ein Kunde nähert sich mit seinem Smartphone einem iBeacon ausgestatteten Laden und die Smartphone-App des Händlers überträgt diesen Standort dann an einen Server, um dort eine Heatmap zu bilden. Diese Heatmap analysiert daraufhin das Kundenverhalten und kann so die Lokation der Waren optimieren.

Weiterhin kommen mit den iBeacon personalisierte Zusatzinformationen dazu. Ein Geschäft, welches mit vielen Beacons ausgestattet ist, kann dem Kunden nützliche Informationen zu Produkten anzeigen: Wie beispielsweise mit Angaben zur Herkunft, Inhaltsstoffen und Haltbarkeit eines Nahrungsmittels angegeben werden können. Auch eine Verbindung zum Online-Einkauf kann hergestellt werden: Ist die richtige Ausführung eines Schuhs nicht vorrätig, könnte der Kunde leicht und schnell die richtige Größe über die App bestellen.

Außerdem können auch mithilfe von iBeacon können auch unterschiedliche Rabatt-Formate erfolgen und regelmäßige Ladenbesuche protokolliert werden.

Beispiel

Macy's als größter US-amerikanische Warenhausbetreiber – setzt Beacons in seinen Vorzeige-Stores in New York und San Francisco zur optimierten Kaufposition der Waren ein.


Weitere relevante Inhalte »
amplifypixel.outbrain